Mittwoch, 28. Juni 2017, 15:33 Uhr

Jim Carrey: Neue schwere Anschuldigungen

Jim Carrey soll von der Mutter seiner verstorbenen Ex-Freundin angeblich umgerechnet rund 330.000 Euro fordern. Der Schauspieler wurde von Cathriona Whites Mutter Brigid Sweetman und deren Ex-Mann Mark Burton beschuldigt, Mitschuld am Tod der Irin gehabt zu haben.

Jim Carrey: Neue schwere Anschuldigungen
Foto: Guillermo Proano/WENN.com

Er soll die Drogen, mit denen sich die 30-Jährige im September 2015 das Leben nahm, zur Verfügung gestellt haben. Nun verlangt er angeblich das Geld, um damit die Kosten zu kompensieren, die ihm entstanden sind. Die gleiche Summe hätte er erhalten, hätte Brigid den Fall verloren. Laut ‚MailOnline‘ will sich der 55-Jährige mit Brigid nun persönlich treffen, doch der Anwalt von Cathrionas Familie besteht darauf, Jim im April nächsten Jahres vor Gericht zu sehen.

Michael Avenatti sagte gegenüber der Zeitung ‚Daily Telegraph‘: „Die Öffentlichkeit verdient es, die Wahrheit zu erfahren.“ Ray Boucher, der Anwalt des Hollywood-Stars, entgegnete, dass es bei dem Treffen nicht darum ginge, einen Vergleich zu schließen. Jim wurde beschuldigt, seine ehemalige Partnerin mit sexuell übertragbaren Krankheiten angesteckt und sie gezwungen zu haben, darüber Stillschweigen zu bewahren. Zudem soll er unter falschem Namen Medikamente besorgt haben, mit denen sie dann Selbstmord beging.

Richterin Deirdre Hill entschied, dass die Privatsphäre des ‚Dumm und Dümmer‘-Darstellers in diesem Fall keinen Vorrang habe und der Jury die Untersuchungsergebnisse vorgelegt werden sollen. Carrey weist alle Anschuldigungen von sich und ließ über seinen Anwalt verlauten, diese seien „rücksichtslos“ und „boshaft“. Die 20-tägige Gerichtsverhandlung ist für den 26. April 2018 angesetzt. (Bang)