Mittwoch, 28. Juni 2017, 6:11 Uhr

Kim Kardashian ist um 340.000 Euro ärmer. Jackie Kennedy ist schuld

Kim Kardashian hat für 340.000 Euro die Uhr von Jackie Kennedy ersteigert. Anfang Oktober wurde die schöne Reality-TV-Darstellerin in ihrem Pariser Apartment während der ‚Paris Fashion Week‘ von mehreren Männern überfallen und gefesselt.

Kim Kardashian ist um 340.000 Euro ärmer. Jackie Kennedy ist schuld
Foto: TNYF/WENN.com

Dabei erbeuteten die Räuber Schmuck im Wert von rund neun Millionen Euro. Die Folge war nicht nur, dass sich das Model über Monate nicht mehr in der Öffentlichkeit zeigte, sondern auch, dass sie angekündigte, von Materiellem abzusehen und nicht mehr solch teuren Schmuck in der Öffentlichkeit zu tragen. Diese Vorsätze scheinen nun wieder vergessen, denn die zweifache Mutter hat jetzt für ein einziges Schmuckstück ganz tief in die Tasche gegriffen.

Wie ‚TMZ‘ behauptet, soll die Frau von Kanye West bei einer Auktion eine Uhr ersteigert haben, die einst der First Lady Jackie Kennedy gehörte. Rund 340.000 Euro soll sie für das antike Stück gezahlt haben. Ungewöhnlich ist jedoch, dass die Uhr augenscheinlich nicht gerade zum Stil der sonst gerne protzenden Kim passt.

Denn die ‚Cartier‘-Uhr mit dem Namen ‚Tank‘ besteht nur aus einem schmalen schwarzen Lederarmband, ist jedoch von einem 18-karätigen Gold umfasst. Zunächst sei die neue Besitzerin des wertvollen Stückes nicht bekannt gewesen und auch jetzt habe sich die 36-Jährige noch nicht offiziell zu ihrem neuen Besitz geäußert. Das Auktionshaus ‚Christie’s‘ habe zunächst mit einem Wert von 50.000 bis 100.000 Euro gerechnet, der sich nun jedoch allem Anschein nach mindestens verdreifacht hat. Ob Kim die Uhr auch in der Öffentlichkeit tragen oder sich weiterhin bedeckt halten wird, ist noch nicht bekannt.