Donnerstag, 29. Juni 2017, 20:49 Uhr

Michael Jacksons Affe: Seine Bilder werden versteigert

Michael Jacksons früheres Haustier, Schimpanse Bubbles, fertigte Kunstwerke an, die nun auf einer Charity-Auktion verkauft werden. Der Affe, der während der 1980er Jahre gemeinsam mit dem Grammy Award-Gewinner regelmäßig gereist ist, entwickelte eine Leidenschaft fürs Malen.

Michael Jacksons Affe: Seine Bilder werden versteigert
Michael Jackson 1997 mit dem 2009 verstorbenen Boyzone-Sänger Stephen Gately backstage. Foto: WENN.com

Nun kommen die „besten Arbeiten“ (wer entscheidet das eigentlich?) des Primaten bei der Charity-Show ‚Apes That Paint‘ [zu deutsch: Affen, die Malen] in Miami, Florida, unter den Hammer. Das 1,40 Meter große Tier wird die ungewöhnliche Ausstellung mit mehr als 60 anderen Affen, die ebenfalls in der Showbiz-Industrie aufwuchsen, besuchen (Richtig gelesen!) Die Ausstellung öffnet am 21. Juli. Sie zeigt außerdem Kunstwerke von Schimpansen, die in ‚Planet der Affen‘ mitspielten. Die Erlöse des Events gehen an ‚The Center For Great Apes‘ in Wachula, Florida. Dort wohnt Bubbles seit 2005.

Laut der ‚Daily Mirror‘-Zeitung werden mehr als 26 Millionen Euro benötigt, um alle 61 Bewohner des Centers bis an deren Lebensende zu versorgen. Patti Ragan, Gründerin von ‚The Center For Great Apes‘, gab 2012 bekannt, dass Bubbles in einer großen Anlage gemeinsam mit anderen Schimpansen lebt. Gegenüber ‚Miami New Times‘ erzählte sie: „Bubbles lebt mit sieben Schimpansen zusammen, drei Männchen und vier Weibchen. Es sieht so aus, als wäre er das Alpha-Männchen in seiner Gruppe. Er hat ein gutes Leben, gesunde Ernährung, er klettert viel und spielt gerne.“ An der Seite Jacksons, der ihn aus einer Forschungseinrichtung holte, lebte er dagegen einen luxuriösen Lifestyle. Die Verwandten des Musikers zeigten jedoch nach dem Tod des Pop-Idols keinerlei Interesse an dem Tier.