Samstag, 01. Juli 2017, 10:27 Uhr

Beyoncé: Sind das die Namen der Zwillinge?

Beyonce und Jay Z haben ihre Kinder angeblich Rudi und Sir genannt. Das berichtet TMZ. Das Portal schließ darauf, weil sich das Paar angeblich bereits zu Beginn der Woche die Namensrechte von Tochter und Sohn als Markenzeichen sichern ließen.

Beyoncé: Luxus pur in der Klinik
Foto: FameFlynet/WENN.com

Rumi sei der Webseite zufolge eine Hommage an einen Dichter des 13. Jahrhunderts. Die Wahl von Sir Carter bleibt ein Rätsel. Beide nutzten dem Bericht zufolge die gleiche Firma, bei der sie bereits Blue Ivy als Marke registrierten. Die Berichte über die Namen wurden bislang nicht offiziell bestätigt.

Neu ist auch das hier, wenn es denn stimmt: Beyoncé ließ es sich im Krankenhaus offenbar an nichts fehlen, als sie auf die Geburt ihrer Babys wartete. Die ‚Formation‘-Sängerin und ihr Ehemann Jay Z wurden vor kurzem Eltern von Zwillingen.

Und wie nun angeblich „enthüllt“ wurde, liefen die Tage vor und nach der Geburt der stinkreichen Künstlerin etwas anders ab als bei normalen Schwangeren. Ihre luxuriöse Unterkunft im ‚UCLA‘-Krankenhaus in Los Angeles war genauestens auf die Ansprüche der Musikerin zugeschnitten. Das darf es wohl auch sein: Denn den Spaß ließ sich der Weltstar angeblich schlappe 100.000 Dollar pro Nacht kosten. Wie die Summe zustande gekommen sein soll, berichtete das Revolverblatt allerdings nicht. Ein Insider offenbart gegenüber dem weniger vertrauenswürdig daherkommenden ‚heat‘-Magazin: „Um Beyoncé so sicher wie möglich zu machen, haben sie die ganze Etage gemietet. Sie haben alle hinausgeschmissen und ihr eigenes Personal mitgebracht.“

Sogar den Rezeptionisten habe das Paar angeblich selbst ausgewählt. „Es ist sehr ungewöhnlich für jemanden, solche Vorkehrungen in einem Krankenhaus zu treffen, aber sie wollten das Beste für die Zwillinge und sie hatten genug Geld, um es sich zu leisten.“ Weiter verrät der Vertraute: „Die Zimmer, die sie bekamen, sahen überhaupt nicht wie ein typisches Krankenhaus aus. In ihrem Flur waren die VIP-Entbindungssuiten. Dort gibt es Flachbildschirme, Mini-Kühlschränke, Luxus-Sofas und Sessel. Jay hat sogar ein paar Massagestühle reingebracht, damit die Besucher es total bequem neben Beyoncé hatten. Sie hatten ihren persönlichen Koch, der Essen für jeden gemacht hat.“

Normalerweise gebe es zwar ein spezielles VIP-Menü, doch das Power-Couple habe es bevorzugt, jemanden mitzubringen, dem es vertraute. Auch die Geschenke hätten nicht üppiger ausfallen können für die glücklichen Eltern. „Es gab so viele Blumensträuße, dass der Ort wie ein Blumenladen gerochen hat. Sie haben so viele riesige Pakete und Geschenke bekommen, dass sie gar keinen Platz mehr hatten, wo sie sie hinstellen konnten.“ Sogar Michelle und Barack Obama hätten einen Geschenkkorb geschickt.