Sonntag, 02. Juli 2017, 13:39 Uhr

Jessica Chastain skrupellos und besessen in "Die Erfindung der Wahrheit"

Am 6. Juli startet in den deutschen Kinos „Die Erfindung der Wahrheit“ mit US-Star Jessica Chastain in der Hauptrolle. Ein raffinierter Thriller, der atemloser kaum sein könnte. Im Zentrum der von Männern beherrschten Welt des Lobbyismus, glänzt die Golden Globe Gewinnerin als Elizabeth Sloane, eine skrupellose, brillante Lobbyistin, die nur eins kennt: Erfolg um jeden Preis.

Jessica Chastain skrupellos und besessen in "Die Erfindung der Wahrheit"
Foto: Universum Film

Regie-Altmeister John Madden („Best Exotic Marigold Hotel“, “Shakespeare in Love“) führt mitten hinein in die Machenschaften, Intrigen und Machtpoker von Washington D.C. In weiteren Rollen spielen Mark Strong („Dame, König, As, Spion“), John Lithgow („The Crown“) sowie Gugu Mbatha-Raw („Jupiter Ascending“).

Lobbyisten sind herausragende Kommunikationsprofis, die ihren Lebensunterhalt verdienen, indem sie die beeinflussen, die in unserer Welt die Entscheidungen treffen. Und dazu gehören auch die mächtigsten Kräfte, die in den Vereinigten Staaten in den gesetzgeberischen Prozess involviert sind. Lobbyisten sind verschwiegen, unglaublich mächtig und geheimnisvoll. Selbst die Herkunft ihrer Berufsbezeichnung ist unklar, obwohl einige sie auf den ehemaligen US-Präsidenten Ulysses S. Grant zurückführen, der in der Lobby des Willard Hotels in Washington von speziellen Interessensvertretern bedrängt und zur Rede gestellt wurde.

„Jessica Chastain gehört zu den besten Schauspielern ihrer Generation“, schwärmt Produzent Browning. „Sie hat auf der Leinwand bereits eine Reihe unvergesslicher Figuren zum Leben erweckt. Sie kann Dialoge mit unglaublichem Tempo sprechen, ist schnell von Begriff und schlagfertig, und denkt immer mit. Für diese Rolle war all das von zentraler Bedeutung, schließlich zieht Elizabeth Sloane den ganzen Film hindurch die Fäden.“

Regisseur John Madden und Chastain hatten bereits beim Thriller „Eine offene Rechnung“ zusammengearbeitet, damals stand die Schauspielerin noch am Anfang ihrer Leinwandkarriere. Wie einzigartig Elizabeth Sloane als Figur war, erkannte die Schauspielerin sofort. „Sie ist unglaublich intelligent, ehrgeizig und geradezu zwanghaft in ihrem Wunsch, gewinnen zu wollen. Aber sie ist auch wirklich verletzlich“, beschreibt Chastain ihre ungewöhnliche Rolle.

Jessica Chastain skrupellos und besessen in "Die Erfindung der Wahrheit"
Foto: Universum Film

Am stärksten aber beeindruckten Chastain die Thrilleraspekte des Films. „Man sieht auf der Leinwand eine unglaubliche Geschichte über eine Frau, die für den Sieg alles riskiert. Den ganzen Film hindurch gibt es immer wieder überraschende Wendungen. Gerade als man glaubt, alles zu verstehen, gibt es eine große Überraschung. Mir gefallen Filme, die den Zuschauer im Unklaren lassen.“

Und darum ght’s: In Washington, wo politische Einflussnahme hinter den Kulissen ein lukratives Geschäft ist, ist Elizabeth Sloane (Jessica Chastain) der Star der Branche. Die brillante, selbstsichere und völlig skrupellose Lobbyistin der alteingesessenen Kanzlei George Dupont ist berüchtigt für ihr einzigartiges Talent, ihre Rücksichtslosigkeit und ihre zahllosen Erfolge. Um ans Ziel zu kommen, tut sie alles. Für die mächtige Waffenlobby ist sie die Frau der Stunde, um ein neues unliebsames Waffengesetz zu verhindern. Doch Sloane verfolgt ihre eigenen Ziele und wechselt nach einem Streit mit Dupont überraschend die Seiten. Die Waffenlobby sieht sich plötzlich einer unberechenbaren Gegnerin gegenüber. Sloane nimmt den härtesten Kampf ihrer Karriere in Angriff und beginnt zu ahnen, dass der Preis für den Erfolg etwas zu hoch sein könnte…