Montag, 03. Juli 2017, 15:26 Uhr

Adele: Riesen-DVD-Projekt im Eimer - Millionenverluste?

Briten-Megastar Adele soll durch die Absage der beiden finalen Shows in London Verluste in Millionenhöhe gemacht haben. Die Sängerin musste die letzten beiden Konzerte im Wembley Stadium aufgrund einer Stimmbandreizung auf Anraten ihres Arztes absagen.

Adele: Riesen-DVD-Projekt im Eimer - Millionenverluste?
Foto: WENN.com

Diese hätten jedoch gefilmt und dann auf DVD unter dem Namen ‚Adele Live 2017: The Finale‘ veröffentlicht werden sollen. Dafür engagierte die 29-Jährige Matt Askem, der bereits bei Live-Aufnahmen von Muse und Take That Regie geführt hatte.

Ein Vertrauter verriet gegenüber der Zeitung ‚The Sun‘: „Die DVD war eine riesige Produktion und es war schon alles geplant. Aber offensichtlich muss sie das noch mehr unter Druck gesetzt haben, als sich dieses Problem mit der Stimme aufgetan hat. Es ist eine große Enttäuschung, aber niemand weiß, ob es noch einen Auftritt auf dieser Bühne geben wird. Natürlich hätte sich die DVD auf der ganzen Welt millionenfach verkauft.“

Es wurde erwartet, dass der Film mit der aufgenommenen Show Rekorde brechen würde. In einem langen Statement, das die begnadete Musikerin auf Twitter veröffentlichte, schrieb sie, zu sagen, dass ihr Herz gebrochen ist, sei eine Untertreibung: „Ihr wisst, ich würde diese Entscheidung nicht leichtfertig treffen. Ich habe 121 Shows gespielt und nur zwei sind übrig. Zwei! Wer zur Hölle cancelt eine Show im Wembley Stadium? Diesen Meilenstein meiner Karriere nicht beenden zu können, ist etwas, womit ich mich sehr schwer tue und ich wünschte, ich müsste das nicht schreiben. Ich habe mein Leben drastischen Veränderungen unterzogen, um sicherzugehen, dass ich diese Tour machen kann, die zu Beginn des letzten Jahres anfing. Es ist, als ob sich meine ganze Karriere aufgebaut hätte für diese vier Shows.“