Montag, 03. Juli 2017, 20:17 Uhr

Britney Spears legt halb Jerusalem lahm

Britney Spears (35) ist gerade zum ersten Mal in ihrer Karriere in Israel und die Infrastruktur des kleinen Landes kommt mit dem Besuch der Superstar irgendie gar nicht zurecht. Seit ihrer Ankunft soll es immer wieder zu tumultartigen Szenen gekommen sein. Gestern beispielsweise sah sich die gläubige Sängerin zu Fuß die zahlreichen kulturellen Denkmäler in der Metropole Jerusalem an.

Wer schon mal in Jerusalem war weiß, dass man die 5000 Jahre alte Stadt nicht mit dem Auto erkunden kann. Viel zu eng und klein sind die uralten Straßen und Gassen zwischen denen sich die zahlreichen religiösen Denkmäler und Gotteshäuser aller Religionen verstecken. Außerdem ist der Kern der Stadt immer voll mit riesigen Reisegruppen von Nonnen, Pilgern und einfachen Touristen aus aller Welt. Da hilft es auch nicht, Britney Spears zu sein. Der Pop-Star kam gestern dort an und ging wie alle anderen zu Fuß auf Entdeckungstour.

Dabei soll es laut israelischen Presse zu tumultartigen Szenen gekommen sein. Auch in der Heiligen Stadt wollte jeder einen Blick auf den Superstar von damals werfen. Im Video sieht man die Sängerin durch die Massen hindurchgehen und einfach nur stoisch geradeaus blicken. Die Sängerin kennt den Trubel um ihre Person bereits seit 20 Jahren. Vor allem seit ihrem Zusammenbruch 2007 wirkt Britney des öfteren sehr menschenscheu und reserviert, oft auch überfordert mit ihren Fans.

Heute spielt sie das erste Konzert ihrer Karriere in Israel, genauer gesagt in Tel Aviv. Sie wird in der komplett ausverkauften Konzertlocation im Hayarkon Park performen. Insgesamt sollen über 50 000 Menschen zu der Open Air-Show erwartet werden. (LK)