Montag, 03. Juli 2017, 21:14 Uhr

Schlagersänger Chris Roberts ist tot

Der deutsche Schlagersänger Chris Roberts ist tot. Der Sänger, der vor allem durch den 70er-Jahre-Hit „Du kannst nicht immer 17 sein“ bekannt ist, starb bereits am gestrigen Sonntag, wie eine Mitarbeiterin heute bestätigte.

Schlagersänger Chris Robertsim September 1981. Foto: Istvan Bajzat
Schlagersänger Chris Robert im September 1981. Foto: Istvan Bajzat

Demnach starb Roberts nach einer schweren Krebserkrankung in einer Klinik in Berlin. Der Künstler, der in Nümbrecht in Nordrhein-Westfalen lebte, wurde 73 Jahre alt.

Der Sänger, der eigentlich Christian Klusácek heißt, war Anfang der 1970er-Jahre einer der erfolgreichsten Schlagersänger der Bunbdesrepublik und spielte in zahlreichen Schlagerfilmen mit. Seine Karriere begann er 1964 als Schlagzeuger der Rock-’n’-Roll-Band Blue Rockets. 1974 schaffte er mit dem von Ralph Siegel komponierten Titel „Du kannst nicht immer siebzehn sein“ seinen größten Hit. Weitere Hits waren: „Ich bin verliebt in die Liebe“, „Hab ich Dir heute schon gesagt, dass ich Dich liebe“, „Ich mach ein glückliches Mädchen aus Dir“.

Insgesamt verkaufte Roberts rund 11 Millionen Schallplatten. Er wurde mit Platin- und Gold-LPs, Bravo-Ottos, Goldenen Europas, Ehrenantennen, Löwen, Goldene Stimmgabeln, wie Bambis ausgezeichnet, war auf mehr als 50 Titelblättern von Bravo bis Bunte vertreten und war der absolute Mädchenschwarm“, erinnerte sein Management an die Glanzzeiten. „Allein in der ZDF-Hitparade mit Dieter Thomas Heck hatte er seit 1969 in 12 Jahren 65 Auftritte, platzierte sich 13-mal als Nummer 1 und avancierte damit zum ungekrönten Hitparadenkönig. Mehr als 20 seiner Titel landeten in den Charts.“ KT/Dpa)

Hut oder Perücke? Chris Roberts liest 2014 in Pageira den Text vom Handy ab. Foto: WENN.com
Hut oder Perücke? Chris Roberts liest 2014 in Pageira den Text vom Handy ab. Foto: WENN.com