Dienstag, 04. Juli 2017, 18:30 Uhr

"Sing meinen Song": Heute dreht sich alles um BossHoss

In der heutigen 7. Folge stehen nun die Gastgeber des Tauschkonzerts selbst im Mittelpunkt: „The BossHoss“. Sie sind mit ihrer einzigartigen Mischung aus Country und Rock seit Jahren eine feste Größe in der deutschen Musikszene.

"Sing meinen Song": Heute dreht sich alles um BossHoss
Alec Völkel (l.) und Sascha Vollmer von The BossHoss. Foto: VOX/ Markus Hertrich

Nach über zehn Jahren Bandgeschichte blicken sie bereits auf zahlreiche Erfolge zurück: ECHO-Auszeichnung, acht Alben in den deutschen Top 10, fast zwei Millionen verkaufte Tonträger und ekstatische Liveshows in den großen Arenen und Hallen der Republik. „Ihr seid die bekanntesten Cowboys, die es in Deutschland gibt“, so Mark Forster, der dieses Mal nicht nur mit Lena, „Silbermond“-Frontfrau Stefanie Kloß, Gentleman, Michael Patrick Kelly und Moses Pelham Songs der „Sing meinen Song“-Gastgeber neu interpretiert, sondern auch durch den Tauschkonzert-Abend von Alec Völkel und Sascha Vollmer führen wird.


Und Lena Meyer-Landrut verspricht schon zu Beginn: „Ich habe meinen Tauschsong ‚entbosshossiniert‘ und total ‚eingelenat‘.“ Soso.

Warum Mark Forster die Cowboys bei seinem Auftritt eigentlich verarschen wollte, wieso Moses Pelham erstmals singt und wer mit der Ukulele für den „Song des Abends“ ausgezeichnet wird, zeigt VOX heute ab 20:15 Uhr in der 7. Folge „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“.

"Sing meinen Song": Heute dreht sich alles um BossHoss
V.l.: Michael Patrick Kelly, Mark Forster, Sascha Vollmer, Alec Völkel. Foto: VOX/ Markus Hertrich

Den Anfang macht dieses Mal Michael Patrick Kelly, der sich „Stallion Battallion“ von „The BossHoss“ ausgesucht hat: „Das ist ihre rockigste Nummer. Und ich habe sie noch etwas rockiger gemacht. Mit meiner Version will ich den beiden zeigen, wie man richtig rockt.“ Auf der Bühne gibt der Ire dann alles und unterhält seine Musikerkollegen nicht nur mit dem Mikrofon-Lasso, sondern auch als menschlicher Geysir. Da sind selbst die Cowboys komplett baff. „Michael Patrick ist ein Rockstar! Hättet ihr euch jemals vorstellen können, dass ihr kurz davor seid, jemanden aus der „Kelly Family bei ‚The BossHoss‘ aufzunehmen?“, will Mark Forster wissen.

"Sing meinen Song": Heute dreht sich alles um BossHoss
Mark Forster. Foto: VOX/ Markus Hertrich

Mit „A Cowboys work is never done“ hat sich Mark Forster einen typischen „The BossHoss“-Song ausgesucht: „Ich habe ihn eins zu eins ins Deutsche übersetzt – eigentlich um ihn zu verarschen. Dabei habe ich aber eine Tiefe gefunden, die ich nicht geahnt habe.“ Und so gibt er „Das Werk des Cowboys ist nie getan“ zum Besten. „Ich wusste gar nicht, dass die Texte so geil sind“, scherzt nach dem Auftritt auch Alec Völkel.

Moses Pelham singt „Sex on legs”: Schon vor „The BossHoss“ machten Alec Völkel und Sascha Vollmer jeweils mit eigenen Bands Musik. Doch dann lernten sich die beiden Grafiker bei ihrer Arbeit in einer Werbeagentur kennen – und starteten mit Anfang 30 richtig durch. „Unser Zusammentreffen hat die beiden musikalischen Leidenschaften neu entfacht“, erinnert sich Alec Völkel. Doch passt ihr Cowboy-Rock auch zum Hip Hop? Das will Moses Pelham als nächstes beweisen. Doch dieses Mal rappt er nicht nur. Er singt sogar – auf Englisch!

"Sing meinen Song": Heute dreht sich alles um BossHoss
Moses Pelham. Foto: VOX/ Markus Hertrich

Wer „The BossHoss“ will, bekommt „The BossHoss“ – denn die beiden Cowboys machen noch alles selbst. Während Sascha Vollmer Texte schreibt und im eigenen Studio produziert, kümmert sich Alec Völkel um Art-Works und Bühnenbild bei den Konzerten. Jetzt dürfen die beiden Künstler des Abends auch selbst auf die „Sing meinen Song“-Bühne und präsentieren ihren Song „Mary marry me“.

Dann ist Gentleman dran. „Ihr wart mein Problemkind. Aber das sind ja oft die interessantesten Nummern, die da rauskommen, weil man in die Trickkiste greifen muss“, erzäher. Er hat sich für „Today tomorrow too long too late“ entschieden: „Ich habe eine coole Dub-Reggae-Mucke draus gemacht.“ Doch ist ihm mit seiner Neuinterpretation auch der Griff in die Trickkiste gelungen? Für Mark Forster ist das nach seinem Auftritt ein klarer Fall: „Das ist für ‚The BossHoss‘ sicher eine große Ehre, wenn Gentleman hier performt als wärst du beim ‚Summerjam‘-Festival. Das lässt die beiden sicher nicht kalt.“

"Sing meinen Song": Heute dreht sich alles um BossHoss
V.l.: Alec Völkel, Stefanie Kloß, Gentleman und Lena. Foto: VOX/ Markus Hertrich

Es folgt Lena Meyer-Landrut mit „Break Free”. Alec und Sascha sind mittlerweile über 40 Jahre alt und Familienväter, aber die Leidenschaft für die Musik ist ungebrochen. „Wir gehen immer noch ‚on the Road‘ und wollen den Rock’n’Roll-Spirit leben“, verrät Alec Völkel. Jährlich spielen „The BossHoss“ über 60 Konzerte und geben Vollgas. Das hat jetzt auch Lena beim Tauschkonzert mit dem Song „Break Free“ vor. „Ich habe sofort einen Song von mir darin gesehen, auch weil ich die Lyrics hammermäßig finde“, so die Pop-Sängerin.

Sascha Vollmer ist anschließend begeistert: „Meine Tochter ist Lena-Fan und jetzt singst du einen Song von Papa – das ist echt geil!“ Ob Lena zur „Ukulena“ wird und den Song des Abends landet?

"Sing meinen Song": Heute dreht sich alles um BossHoss
Silbermond-Sängerin Stefanie Kloß. Foto: VOX/ Markus Hertrich

Stefanie Kloß fiel die Suche nach dem idealen „Silbermond“-Song von „The BossHoss“ dagegen schwerer: „Es war ein langer Weg, aber als wir es dann hatten, hat es richtig Bock gemacht.“ Gemeinsam mit ihren Bandkollegen will die Frontfrau das Tauschkonzert für Alec Völkel und Sascha Vollmer auf der Bühne beschließen: „‘Silbermond‘ ist für die großen Gefühle zuständig, deshalb versuchen wir einen romantischen Abschluss des Abends zu liefern.“ Aber hat sie damit alle nur auf die falsche Fährte gelockt? Denn ihre rockige Performance wird alles andere als romantisch. „Lenny Kravitz kann einpacken – letztendlich hat Stefanie uns vor ihrem Aufritt ordentlich verarscht“, so Sascha Vollmer.

Auch in „The BossHoss-Story“ dreht sich im Anschluss an „Sing meinen Song“ um 22:05 Uhr alles um die Künstler des Abends. Gemeinsam mit Moderatorin Jeannine Michaelsen gehen Alec Völkel und Sascha Vollmer auf ihre persönliche Zeitreise durch ihr Privatleben und ihre Karriere. Im Dezember 2016 gaben sie nach über 2.000 Live-Shows ihr vorerst letztes Konzert, jetzt nehmen sie sich als Band eine Auszeit. Wie sieht ihr Alltag abseits der Bühne aus? Privat wie nie reden die beiden über ihr Leben als Familienväter, ihre Freundschaft und wie sehr ihre neue Rolle als Gastgeber des Tauschkonzertes sie herausgefordert hat. Außerdem zeigt die Dokumentation, wie Alec Völkel und Sascha Vollmer ihren Freund, Bundespräsident Frank Walter Steinmeier, besuchen.