Dienstag, 04. Juli 2017, 9:22 Uhr

Tiger Woods: Die professionelle Hilfe hat geholfen

Star-Golfer Tiger Woods hat professionelle Hilfe in Anspruch genommen, um besser mit Medikamenten umgehen zu können. Es scheint zu fruchten.

Tiger Woods: Die professionelle Hilfe hat geholfen
Foto: Ringo Chiu

Der ehemalige US-Golfstar hat mithilfe eines „intensiven“ Programms gelernt, mit Schmerzmitteln und seiner Schlaflosigkeit umzugehen. Der 41-Jährige twitterte am Montag, er werde weiter mit seinen Ärzten, seiner Familie und seinen Freunden dagegen kämpfen. „Ich bin so dankbar für all die Unterstützung, die ich bekommen habe.“ Woods hatte im Juni eingeräumt, er erhalte professionelle Hilfe.

Im Mai war er festgenommen worden, weil er verdächtigt worden war, unter Drogeneinfluss Auto gefahren zu sein. Die Polizei hatte ihn schlafend hinter dem Steuer seines Wagens in der Nähe seines Hauses in Florida aufgefunden. Die Beamten beschrieben ihn als langsam, träge und lallend.

Woods begründete seinen Zustand damit, dass er auf ein verschriebenes Medikament unerwartet reagiert habe. Er entschuldigte sich und übernahm die volle Verantwortung für sein Handeln. Im April hatte sich Woods einer Rückenoperation unterzogen, seiner vierten in drei Jahren. (dpa(KT)