Mittwoch, 05. Juli 2017, 8:45 Uhr

Mark Forster: BossHoss haben ihn umgehauen

Mark Forster ist schon seit über zehn Jahren ein Fan von The BossHoss. In der TV-Show ‚Sing meinen Song‘ ging es gestern Abend (4. Juli) nur um das Musiker-Duo, das aus Alec Völkel und Sascha Vollmer besteht.

Mark Forster: BossHoss haben ihn umgehauen
V.l.: Mark Forster mit Sascha Vollmer und Alec Völkel von The BossHoss. Foto: VOX / Markus Hertrich

Zu diesem besonderen Anlass dufte der Sänger, der auch mal seine Schwester zum Weinen bringt, die Sendung moderieren. Und darüber hat der sich bestimmt sehr gefreut, denn er ist sein mehr als einem Jahrzehnt ein bekennender Fan der beiden. Gegenüber RTL verriet er Sänger, dass er das Duo das erste mal in Berlin gehört hat.

Am Potsdamer Platz wurde damals der neue S-Bahnhof eingeweiht und die beiden Country-Sänger performten gerade eine eigene Interpretation eines Songs von Britney Spears. Das hat den 33-Jährigen so sehr umgehauen, dass er stehen blieb. „Da spielten ein paar Cowboys Britney Spears im Country-Style. Ihre Performance hat mich damals so geflasht, dass ich stehen geblieben bin und mir das gesamte Konzert angehört habe.“ Na, so entsteht Fan-Liebe.

In der Show gestern Abend zeigte Mark dann selbst sein Country-Talent. Mit dem Song ‚A Cowboys work is never done‘ setzte er sich quasi selbst den imaginären Cowboy-Hut auf. Seine Idole hat das sicher auch beeindruckt. (Bang)