Mittwoch, 05. Juli 2017, 20:57 Uhr

Stanley Tucci: Die Glatze macht Probleme

Ohne Haare wird das wohl nichts: Der amerikanische Schauspieler Stanley Tucci, der seinen Weltruhm mit „Der Teufel trägt Prada“ und der „Panem“-Trilogie begründete, hat längst die Ursache für das Ausbleiben von Hauptrollen erkannt.

Stanley Tucci: Die Glatze macht Probleme
Foto: Euan Cherry/WENN.com

Für den 56-jährigen Hollywoodstar und König der Nebenrollen ist seine Glatze für das Ausbleiben von Hauptrollen verantwortlich. „Es könnte an meinen Haaren liegen“, sagte er dem Frauenmagazin „Brigitte Woman“. Hauptrollen seien für ihn einfach nicht vorgesehen, so Tucci. „Dabei ist das Gute an einer Glatze, dass du jederzeit ohne Probleme eine Perücke tragen kannst.“

Er fügte hinzu: „Dabei wäre es schon nett, auch mal größere, gehaltvollere Rollen zu spielen“, jammerte Tucci, der auch als Regisseur immer wieder hinter der Kamera steht.

Tucci hat mit seinem besonderen Schauspiel zahlreichen Nebenfiguren Charakter verliehen. Im Kino-Erfolg „Der Teufel trägt Prada“ spielte er den arroganten Creative Director Nigel. In der „Panem“-Trilogie stellt er den diabolischen Show-Moderator Caeser Flickerman dar. „The Final Portrait“ über den Schweizer Maler und Bildhauer Alberto Giacometti, für den Tucci Rehie führte, kommt im August in die Kinos. (dpa/KT)