Freitag, 07. Juli 2017, 8:56 Uhr

Idris Elba wie tot

Britenstar Idris Elba fühlte sich nach dem Tod seines Vaters völlig leblos. Der ‚Beasts of No Nation‘-Darsteller war so sehr am Boden zerstört, als sein Vater Winston verstarb, dass er bei der Arbeit regelrecht zum „Roboter“ wurde.

Idris Elba wie tot
Foto: WENN.com

Der August-Ausgabe des ‚Esquire‘-Magazins verriet Elba: „Ich kam an einen Punkt, an dem ich gar nicht mehr wirklich am Leben war. Ich wurde bei der Arbeit zum Roboter. Ich hatte keine Angst, aus brennenden Autos zu springen oder aus Gebäuden am Set, aber in Wirklichkeit konnte ich keine hundert Meter laufen. Ich fühlte mich realitätsfern.“ Vor einiger Zeit bereits hatte der Schauspieler über seine Angst gesprochen, irgendwann auszubrennen.

Ein Beitrag geteilt von Esquire (@esquire) am

Der mögliche neue Bond-Star erklärte: „Es ist ungesund, so viel zu tun zu haben. Ich will nicht undankbar oder so erscheinen, aber ich schlafe weniger, ich denke andauernd, ich multitaske durchgehend und ich weiß nicht, welchen Effekt das hat, wenn ich älter bin. Ich mache mir manchmal Sorgen, ob ich ausbrenne. Nicht mich selbst, sondern meine Kunst, wenn die Zuschauer sagen ‚Ah, ja, ich habe jetzt genug gesehen, dankeschön.'“

Ab 10. August ist Elbra im Fantasy-Drama „Der dunkle Turm“ zu sehen.