Freitag, 07. Juli 2017, 15:08 Uhr

Kim Kardashian: Ein Albtraum für Leihmütter?

Kim Kardashian und Kanye West haben hohe Anforderungen an ihre angebliche Leihmutter. Die beiden Stars wollen wegen gesundheitlicher Risiken ihr drittes Baby von einer anderen Frau austragen lassen. Allerdings wird das für die Leihmutter kein Zuckerschlecken, behauptet das US-Revolverblatt ‚National Enquirer‘.

Kim Kardashian: Ein Albtraum für Leihmütter?
Foto:: TNYF/WENN.com

Unter anderem soll die Musik, die das Baby im Bauch zu hören bekommt, „entspannter R’n’B“ sein, kein Hip Hop, in dem wild geflucht wird. Auch bei der Ernährung gibt es natürlich Einschränkungen, so soll sie keine komplexen Kohlenhydrate zu sich nehmen. Der Gipfel ist dann aber die angebliche Ansage, dass die Dame doch bitte zwei weitere Sprachen lernen soll und zwar Französisch und Chinesisch.

Ein Insider erklärt: „Kim glaubt, dass Sprachen lernen das ‚Gehirn‘ des Fötus stimuliert.“ Ah ja.

Die ‚Keeping Up With The Kardashians‘-Darstellerin und der eigenwillig Rapper haben bereits die vierjährige North und auch der kleine Saint ist schon 19 Monate alt ist. Ein Insider verriet gegenüber dem ‚People‘-Magazin, warum es den beiden nicht schnell genug gehen kann: „Nachdem Saint geboren wurde, erfuhr Kim, dass sie kein weiteres Kind bekommen könne, weil es zu gefährlich sei. Und es war für sie okay. Sie war mit zwei Kindern zufrieden. Doch obwohl Kanye das alles wusste, hat er immer über mehr Kinder gesprochen. Er hätte eine Familie mit fünf oder sechs Kindern, wenn es nach ihm ginge. Kim würde es niemals zulassen, selbst wieder schwanger zu werden, aber sie denkt, ihre Kids seien so schnell groß geworden und sie vermisst es, ein Baby in der Familie zu haben.“