Samstag, 08. Juli 2017, 19:54 Uhr

Musiktipp: Emree Kavás - Frischware aus Hamburg

Unser Newcomer der Woche ist der hier: Emree Kavás ist Sänger, Komponist, Texter, Performer, Produzent, Drehbuchautor, Co-Regisseur und aus tiefster Überzeugung Künstler. Seine Familie hat ihre Wurzeln im antiken Antiochia, zusammengesetzt aus verschiedenen Kulturen und Ethnien.

Musiktipp: Emree Kavás - Frischware aus Hamburg
Foto: Laura Weber

Er selbst wurde in Hamburg geboren, ist in der Hansestadt aufgewachsen und sieht sich in erster Linie als Weltbürger. Mit „Kopf hoch“ präsentiert der junge Mann seinen ersten Aufschlag als Solokünstler und legt damit die Messlatte beeindruckend hoch an.

Um es mal ganz deutlich zu sagen: Der Song ist eine Art Weckruf für die Smartphone geprägte Gesellschaft, die durch den ständigen Blick auf’s Display viele Aspekte der Umwelt und ihrer Mitmenschen überhaupt nicht mehr mitbekommen. Wenn es nach Emree geht, sollte dieser Fokus schleunigst geändert werden, bevor viel zu viele Menschen noch von dem, was sie umgibt, viel zu viel verpassen.

Schon früh spürte Kavás eine ungeheure Faszination für die Musik. Um nur einige zu nennen, begeisterten Sam Cooke, Donny Hathaway, Prince, Tupac Shakur, Michael Jackson ihn genauso wie die Klassiker Mozart, Beethoven und Tschaikowsky. Musik war und ist sein Leben, seine Musiksammlung fällt demnach ebenfalls beachtlich aus.

Anstatt die Schulbank zu drücken, erkundete Emree lieber die Straßen Hamburgs oder spielte Basketball. Anstelle zu studieren widmete sich der Musiker früh ersten Projekten, machte sich auf die Suche nach einer eigenen musikalischen Identität. Neben der Mitgliedschaft in verschiedenen Chören und anderen Projekten machte er vier Jahre lang Straßenmusik mit seinem Buddy Fayzen, den er auch bei der Produktion seiner Alben unterstützte. „Kopf hoch“ ist seine erste Veröffentlichung unter eigenem Namen und der erste Vorbote seines Debütalbums.