Sonntag, 09. Juli 2017, 10:21 Uhr

Daniela Katzenberger: Jenny Frankhauser immer noch stinksauer

Jenny Frankhauser bleibt bei ihren öffentlichen Vorwürfen gegen ihre Schwester Daniela Katzenberger. Ende Juni hatte sie erklärt, dass sie „keine Schwester mehr“ habe und dafür bekam sie allerhand Kritik. Unter anderem ging es darum, dass die „Katze“ den Tod von Jennys Vater öffentlich machte oder Jenny angeblich den Kontakt zu ihrer Tochter Sophia untersagte.

Auf Instagram verteidigt sich die 24-Jährige am Samstag und erklärt: „Ich schaue nun seit Tagen zu, wie die Leute auf das was ich ausgesprochen habe reagieren und ja ich bin Kritikfähig. Das es nicht die feine Art ist, sich öffentlich zu etwas privatem zu äußern oder sich öffentlich zu streiten ist mir durchaus bewusst, doch ihr wisst sicherlich wie das ist, wenn einem der Kragen platzt… Außerdem war es nicht ich, die das wohl privateste an die Öffentlichkeit gebracht hat und das gegen meinen Willen!! Das man niemals schlecht über die Familie spricht, sehe ich ganz genau so und habe es zuvor nie gemacht! Aber meint ihr nicht, dass ich Gründe gehabt haben muss, dass ich so ausraste ?? völlig egal was ich damit anrichte?“

Weiter schrieb sie: „Was privat passiert ist wisst ihr doch gar nicht? Ich bereue kein Wort, denn es war leider die Wahrheit! Aber einen Menschen für etwas zu verurteilen, obwohl man kaum was davon weiß, ist nicht richtig. Zu diesem Thema ist alles gesagt. Also lasst es gut sein bitte. Ich möchte auf meinen Seiten weder Beschimpfungen gegen mich, gegen meine Schwester oder sonst wen lesen, denn dafür ist mir meine Zeit und Kraft zu schade Leute. Ich wünsche euch ein schönes Wochenende. Eure Jenny.“ (Alle Fehler im Original). Na Jenny vielleicht doch mal mit de Halbschwester zusammensetzen und das Problem aus der Welt schaffen? (Bang/KT)