Sonntag, 09. Juli 2017, 9:44 Uhr

Kendall und Kylie Jenner: Neue Runde im T-Shirt-Skandal

Die aufstrebenden Jungmodels und Ir-Girls Kendall und Kylie Jenner werden wegen ihrer umstrittenen Vintage T-Shirts verklagt. Die beiden Schwestern müssen einen herben Schlag hinnehmen, denn sie stehen nicht nur wegen ihrer Kollektion in der Kritik, sondern müssen sich eventuell auf einen Rechtsstreit gefasst machen.

Kendall und Kylie Jenner: Neue Runde im T-Shirt-Skandal
Die Jenners als Zaungäste bei der Travis-Scott-Show beim Wireless Festival in London. Foto: WENN.com

Zu sehen sind auf den Shirts ihre Gesichter, die Fotos und Logos von Stars wie Notorious B.I.G., Tupac oder Ozzy Osbourne überlagern. Der Fotograf der Original-Abzüge, Michael Miller, fordert laut ‚TMZ‘ alle Einnahmen ein, die im Zusammenhang mit den Bildern gemacht werden. Zudem werde er in feinster Weise mit ihnen zusammenarbeiten. Könnte sein, dass auch andere Künstler ihre Urheberrechte geltend machen.

Die beiden hatten sich kurz zuvor kleinlaut mit einem öffentlichen Statement entschuldigt: „Als wir uns dazu entschieden haben, unvergleichliche Vintage-Shirts auf den Markt zu bringen, war es nicht im Sinne des Labels, irgendjemanden zu kränken. Diese Designs wurden zufällig ausgewählt und es steckten nicht viele Gedanken dahinter.“ Die Mutter von Biggie, Violetta Wallace, bezeichnete das Verhalten der Schwestern auf Instagram als „widerlich“ und „respektlos“ gegenüber der Familie seines Sohnes, dessen echter Name Christopher Wallace war.

Auch Sharon Osbourne schimpfte öffentlich über den Diebstahl. Sie twitterte: „Mädels, ihr habt das Recht eure Gesichter neben musikalische Idole zu platzieren nicht verdient. Bleibt bei dem, was ihr könnt … Lip Gloss.“