Dienstag, 11. Juli 2017, 21:23 Uhr

Game Of Thrones: Nathalie Emmanuel mit Unterwasser-Trauma

Nathalie Emmanuel musste vor einer Unterwasserszene ihre Mutter anrufen. Die ‚Game of Thrones‘-Darstellerin hatte seit ihrer Kindheit Angst, zu ertrinken und brauchte deshalb die Hilfe ihrer Mutter, um eine Szene im kalten Nass ohne Trauma zu überstehen.

Game Of Thrones: Nathalie Emmanuel mit Unterwasser-Trauma
Foto: Ivan Nikolov/WENN.com

Nathalie verrät: „Als ich ein Kind war, ist jemand auf mich gesprungen, als ich im Pool war, und ich sagte mir ‚Nein, das passiert mir nicht nochmal‘. Dann letztes Jahr drehte ich eine Szene, bei der ich am Boden eines Swimmingpools sein musste. Ich musste lernen, einen Regulator zu benutzen und zu atmen, ohne nach oben zu schwimmen. Ich merkte gar nicht, wie viel Angst ich hatte und dann gab es einen Punkt, an dem ich anfing zu weinen. Meine Mutter beruhigte mich am Telefon und die Produzenten waren großartig, also wurde ich immer besser und besser. Vier Wochen später konnte ich fünf bis sieben Minuten unter Wasser bleiben.“

Und obwohl die 28-jährige Schauspielerin gerne die Rolle der Missandei in GoT spielt, ist es ihr auch ein großes Anliegen, mehr Filme und Serien über Pflegekräfte zu drehen, da sie das Gefühl habe, man höre deren Stimmen nicht. Gegenüber ‚Bello Mag‘ erklärt sie: „Ich würde gerne mehr Geschichten über Männer, Frauen oder Eltern hören, die Vollzeit-Pfleger sind. All die Opfer zu sehen, die man erbringen muss. Aber genauso die Geschichten von denen, die gepflegt werden – Menschen, deren Stimmen nicht gehört werden.“