Dienstag, 11. Juli 2017, 22:10 Uhr

Rita Ora schwer eingeschüchtert von Carrie Fisher

Briten-Popstar Rita Ora konnte sich in der Gegenwart von Carrie Fisher nicht konzentrieren. Die 26-Jährige war so nervös, dass sie bei der Zusammenarbeit mit der mittlerweile verstorbenen Schauspielerin ihren Text vergaß.

Rita Ora schwer eingeschüchtert von Carrie Fisher
Foto: Steve Searle/WENN.com

Kurz vor dem Tod der Prinzessin Leia aus ‚Star Wars‘ drehten die beiden gemeinsam den Film ‚Wonderwell‘ über die Modebranche und die Britin gab nun zu, Schwierigkeiten damit gehabt zu haben, sich zu beruhigen. Die ‚RIP‘-Interpretin erzählt der Zeitung ‚The Sun‘: „Ich konnte nicht glauben, dass ich mit einer Legende wie ihr zusammenarbeitete. Aber sie war immer für mich da. Sie hat alles gestoppt und sagte: ‚Bist du okay? Möchtest du es noch einmal machen?‘

Der Film handelt von einem 12-jährigen Mädchen, das sich auf einem magischen Portal herumtreibt und den Wunsch hat, groß zu werden.

Rita Ora ist nicht die einzige junge Schauspielerin, die die Tochter von Debbie Reynolds als Inspiration sieht. Auch Daisy Ridley, die mit Carrie in zwei ‚Star Wars‘-Filmen zu sehen ist, habe viel von ihr gelernt. Der ‚Vanity Fair‘ erzählte sie im Interview: „Carrie lebte ihr Leben so, wie sie es wollte, und entschuldigte sich nie für etwas. Das ist etwas, was ich noch lernen muss. ‚Peinlich berührt‘ ist das falsche Wort, aber es gab Zeiten, in denen ich das Gefühl hatte, ich würde…mich drücken. Und sie sagte, ich solle das nie tun – ich solle es genießen.“