Mittwoch, 12. Juli 2017, 22:17 Uhr

Manchester macht Ariana Grande zur Ehrenbürgerin

Nach Anschlag in Manchester hatte die amerikanische Sängerin Ariane Grande ein Benefiz-Konzert organisiert, das umgerechnet 3,4 Millionen Euro für die Betroffenen einbrachte. Jetzt sagt die Stadt großzügig Danke.

Manchester macht Ariana Grande zur Ehrenbürgerin
Foto: Paul Buck

Die schnuckelige, erst 23-jährige US-Sängerin wird Ehrenbürgerin der Stadt Manchester. Grande „spendete Tausenden Trost und sammelte Millionen mit ihrem One Love Manchester Benefiz-Konzert“, sagte Ratschef Richard Leese nach einer heutigen Versammlung. Bei der Abstimmung im Rathaus der nordenglischen Stadt nahmen auch Angehörige der Opfer des Sprengstoffanschlags vom 22. Mai teil.

Ein Selbstmordattentäter hatte sich unmittelbar nach dem Konzert der Sängerin in einem Eingangsbereich in die Luft gesprengt. Dabei hatte er 22 Menschen getötet und zahlreiche weitere verletzt.

Am 4. Juni organisierte der Pop-Star ein Benefiz-Konzert, das umgerechnet 3,4 Millionen Euro für die Betroffenen einbrachte. Die Sängerin wurde am Wochenende vor einem Konzert in Costa Rica mit einer Anschlagsdrohung konfrontiert wurde. Ein 22-jähriger Kolumbianer wurde festgenommen. (dpa/KT)