Mittwoch, 12. Juli 2017, 20:53 Uhr

Stefano Gabbana: “Wenn wir sterben, ist es aus“

Stefano Gabbana ist stolz darauf, dass ‚Dolce & Gabbana‘ immer noch ein unabhängiges Familienunternehmen ist. Im Gegensatz zu vielen anderen Fashion-Firmen weigert sich das italienische Modehaus, an eine größere Geschäftsgruppe zu verkaufen.

Stefano Gabbana: “Wenn wir sterben, ist es aus“
Foto:: IPA/WENN.com

Inwiefern ‚Dolce & Gabbana‚ damit auch in der Zukunft Erfolge feiern kann, bleibt laut Gabbana fraglich: „Wir wissen nicht einmal, was in den nächsten zwei Stunden oder diesen Nachmittag passiert. Jedoch versuche ich immer, über die Zukunft nachzudenken, denn wir werden sicherlich sterben. Aber ich will unser Label nicht an eine große Firma verkaufen. Wenn wir sterben, ist es aus.

Trotz diesen Zukunftsängsten hält er weiterhin an seinem Unternehmen fest: „Wir werden nicht schließen. Die Idee ist, stattdessen zu erneuern und ein klassisches Label zu werden. Was wäre, wenn wir sterben und das Haus einen neuen Designer einstellt? Was würde dieser machen? Wir haben viele Jahre gearbeitet, um uns diesen Traum zu erfüllen.“

Gegenüber ‚Financial Times‘ fügt der Modeschöpfer hinzu, dass es gegenwärtig „keine wirklichen Fashion-Designer mit einem Zuhause mehr geben“ würde. „Denk an einen Designer mit seiner eigenen Marke – es gibt keinen. Es gibt Mr Armani und dann gibt es ‚Dolce & Gabbana‘. Alle anderen Marken kommen von einer großen Gruppe. Die berühmten Designer der 40er, 50er, 60er, 70er, 80er… sind alle tot.“ ‚Dolce & Gabbana‘ dagegen sei „lebendig“ und dazu da, um eine „Geschichte zu erzählen.