Mittwoch, 12. Juli 2017, 23:25 Uhr

"Suicide Squad 2": Der hier soll's besser machen

„Suicide Squad“ war trotz miserabler Kritiken letztes Jahr einer der erfolgreichsten Kinofilme. Der Blockbuster konnte insgesamt 745 Millionen Dollar einspielen. Klar lässt sich Warner Bros. da die Gelegenheit auf einen zweiten Teil nicht entgehen. Der Regisseur soll jetzt schon feststehen. Gemäß „Deadline“ wird Jaume Collet-Serra (43) die Ehre zuteil.

"Suicide Squad 2": Der hier soll's besser machen
Foto: Ivan Nikolov/WENN.com

Jaume Collet-Serra ist – wie der Name schon vermuten lässt – ein spanischer Regisseur, der sich aber in den letzten 12 Jahren gut in Hollywood etablieren konnte. Mit nur 18 Jahren zog er von Barcelona alleine nach Los Angeles, um in der „Stadt der Engel“ Film zu studieren. Seitdem führte er bei sieben Kinofilmen Regie. Zu seinen bekanntesten Werken gehören die Horrorfilme „Orphan – Das Waisenkind“ (2009), „Unknown“ (2011) mit Liam Neeson (65) und „The Shallows – Gefahr aus der Tiefe“ (2016) mit Blake Lively (29) in der Hauptrolle. Sein Erfahrungsschatz umfasst also alles von klassischen Horrorfilmen bis hin zu schnellen Action-Thrillern.

Nun soll Warner Bros. ihn ausgewählt haben, um den zweiten Teil von „Suicide Squad“ zu drehen. Die Dreharbeiten beginnen gerüchteweise bereits in wenigen Monaten, im Frühjahr 2018. Ob das Gerücht wahr ist oder nicht, sollte sich also in den nächsten Wochen herausstellen.

Sicher ist bisher nur, dass der Regisseur des ersten Teils, David Ayer (50), bei der Fortsetzung nicht mit dabei sein wird. Denn wie gesagt, bekam seine Verfilmung unterirdische Kritiken, welche ihm anscheinend auch sehr nahe gingen. Anfang des Jahres schrieb er auf Twitter: „Ich weiß, dass Squad seine Fehler hat, zur Hölle noch mal, die Welt weiß das. Nichts tut mehr weh, als die Zeitung zu lesen und dann siehst du das Blut, den Schweiß und die Tränen deiner Arbeit in Stücke zerrissen“. Mal sehen, ob es seinem Nachfolger besser ergehen wird.