Freitag, 14. Juli 2017, 20:48 Uhr

Ed Sheeran geliebt, aber auch viel gehasst

Ed Sheeran spaltet die Gemüter der Zuhörer. Der britische Sänger stürmt mit seiner Musik weltweit die Charts, doch damit trifft er nicht den Geschmack eines jeden Menschen. Er selbst weiß am besten, wie genervt manche Leute von ihm sind.

Ed Sheeran geliebt, aber auch viel gehasst
Foto: Macguyver/WENN.com

Vor allem nach dem Riesenerfolg seines neuesten Albums ‚Divide‘ ist sich der Star dessen nur allzu sehr bewusst: „Ich habe ehrlich gesagt noch nie so viel Hass in meinem Leben zu spüren bekommen, aber auch noch nie so viel Bewunderung. Es gibt zwei Extreme. Es ist eigentlich eine sehr gefährliche Situation, denn du kennst keine Mitte dazwischen.“ Das sei völlig neu für ihn. „Die Leute hassen mich einfach verdammt und wollen, dass ich sterbe und nie wieder Musik mache oder sie denken, dass ich der zweite Jesus bin.“

Den Hass von völlig fremden Menschen auf sich zu spüren sei sehr „seltsam“. „Ich weiß, dass ich in musikalischer Hinsicht nicht der Fall eines jeden bin, aber es gibt Leute, die mich noch nie getroffen haben und diese Wut gegen mich als Menschen hegen. Es ist beängstigend, diese Millionen Menschen zu haben, die wollen, dass du versagst.“

Im Gespräch mit dem ‚Q‘-Magazin fügt der berühmte Künstler hinzu, dass nicht nur er selbst, sondern auch seine Single ‚Galway Girl‘ heftige Diskussionen entfachen würde. Viele Zuhörer würden den Song nämlich „verdammt hassen“, während andere ihn lieben. Sogar sein Plattenlabel musste er damals überzeugen, den Track auf das Album mit raufzupacken. Doch Ed meint auch, dass er die Gespaltenheit seiner Fans gut findet: „Ich will, dass die Leute eine Meinung haben, sogar wenn ihre Meinung mich verletzt. Ich werde oft als beige bezeichnet, aber ich kann nicht beige sein, wenn es die Meinungen so spaltet.“