Freitag, 14. Juli 2017, 13:34 Uhr

Madonna frustriert wegen Whitney Houston und Sharon Stone?

Madonna bezeichnete Whitney Houston und Sharon Stone mal als „entsetzlich mittelprächtig“. Die bitteren Worte über die zwei Berühmtheiten sind Teil eines Briefes, den die Musikikone in den 90ern verfasste.

Madonna frustriert wegen Whitney Houston und Sharon Stone?
Foto: WENN.com

Das Schreiben wurde jedoch erst jetzt von ihrer früheren Kunstberaterin Darlene Lutz auf der Auktionswebseite ‚GottaHaveRockAndRoll.com‘ veröffentlicht. Der ‚Like a Virgin‘-Star schreibt darin: „Es ist zweifelsfrei frustrierend, zu lesen, dass Whitney Houston die Musikkarriere hat, die ich gerne hätte und Sharon Stone die Filmkarriere lebt, die ich nie haben werden.“ Zwischen den Zeilen heißt es zwar, dass sie „lieber sterben“ würde, als einer der beiden zu sein, jedoch sei es „demütigend“ für sie, dass die beiden Stars ständig als Vorbilder genommen werden.

Erst neulich war ein Brief von Madonnas Ex-Partner Tupac Shakur, der im September 1996 verstarb, an die Öffentlichkeit gelangt. Laut ‚TMZ‘ äußerte sich der Rapper darin über den Trennungsgrund für die dreijährige Beziehung. Er habe sie beendet, da die beiden eine unterschiedliche Kultur hatten. In der Mitteilung heißt es: „Wenn du mit einem dunkelhäutigen Mann gesehen wirst, würde es deine Karriere nicht gefährden […] Ich letztendlich fühle mich, wenn ich mein ‚Image‘ betrachte, als würde ich die Hälfte der Leute, die mich zu dem gemacht haben, der ich bin, hängen lassen.“ Madonnas Brief soll nächste Woche versteigert werden. Laut der Zeitung ‚New York Post‘ wird für das Unikat mit einem Erlös zwischen etwa 2.600 und 4.400 Euro gerechnet.