Samstag, 15. Juli 2017, 9:38 Uhr

Seriencoup: "In aller Freundschaft" und "Lindenstraße" kommen zusammen

Die TV-Nation kennt Sarah Masuch als Dr. Iris Brooks aus der „Lindenstraße“. Die dramaturgische Idee: Während eines Besuchs in Leipzig bricht sie zusammen und muss in die Klinik. Dort hilft ihr das Team aus der Krankenhausserie „In aller Freundschaft“.

Seriencoup: "In aller Freundschaft" und "Lindenstraße" kommen zusammen
Foto: WDR/Steven Mahner

Beide Serien sind seit Jahren Quotengaranten im Ersten, nun machen „Lindenstraße“ und „In aller Freundschaft“ gemeinsame Sache: Die zuständigen Sender WDR und MDR produzieren von den beiden Serien zwei Folgen zusammen, wie der MDR am Freitag mitteilte.

Ab kommender Woche steht in Leipzig zunächst der Dreh für eine Folge von „In aller Freundschaft“ mit Dr. Iris Brooks (Sarah Masuch) und deren Tochter Lara (Greta Short) aus der „Lindenstraße“ an. Die beiden sind auf dem Rückweg von der Ostseeinsel Rügen nach Hause und legen in Leipzig einen Zwischenstopp ein. Dr. Brooks will ihre ehemalige beste Freundin Dr. Maria Weber (Annett Renneberg) treffen. Doch dann bricht sie zusammen und kommt mit Fieber und Kreislaufproblemen in die Sachsenklinik, in der „In aller Freundschaft“ spielt.

Maria und Martin (Bernhard Bettermann) übernehmen die Behandlung und diagnostizieren einen Herzfehler. Und das ist längst noch nicht alles, was Folge 793 „Aus den Augen, aus dem Sinn?“ zu bieten hat. Die daraus entstehende Folge (Folge 793: „Aus den Augen, aus dem Sinn?“) wird voraussichtlich am 28. November 2017 ausgestrahlt, teilte der MDR mit. (dpa/KT)