Sonntag, 16. Juli 2017, 14:14 Uhr

DDR-Star Ina-Maria Federowski gestorben

Ina-Maria Federowski war eine der beliebtesten Schlagersängerinnen der DDR. Mit Hits wie „Gegensätze zieh’n sich an“ oder „Man lernt nie aus“ begeisterte sie ihr ostdeutsches Publikum. Jetzt ist sie gestorben.

DDR-Star Ina-Maria Federowski gestorben
Foto: Hubert Link

Die Ex-DDR-Schlagersängerin starb am vergangenen Donnerstagabend im Alter von 67 Jahren in der Berliner Charité, sagte ihr Ehemann Gerd-Roderich Schmidt heute der Deutschen Presse-Agentur. Einem Bericht der ‚Bild#-Zeitung zufolge erlag sie einer Krebserkrankung. Das Blatt schrieb u.a.: „Ina-Maria Federowski hielt ihre Krebserkrankung offenbar genauso geheim, wie ihr Alter.“ Die Wahl-Dresdnerin, die fast bis zuletzt noch auftrat, hinterlässt auch eine erwachsene Tochter. Nach Angaben des Witwers wird sie auf der Insel Rügen an der Ostsee beigesetzt.

Nach 1990 wurde es mangels Angeboten ruhiger um die Sächsin, die Krimis liebte und Kaffeemühlen sammelte. „Aber sie hat ihren Beruf nie aufgegeben“, sagte ihr Mann, ein Psychologe. Mitte der 1990er Jahre ging Federowski wieder ins Studio und auf die Bühne, sang bei Betriebsfesten und Autohaus-Eröffnungen. Das Singen hat sich Ina-Maria Federowski auch von ihrer Erkrankung nicht nehmen lassen – fast bis zuletzt ist sie noch aufgetreten.

Federowski wurde im September 1949 in Freital bei Dresden geboren. Die gelernte Gärtnerin studierte Gesang an der Dresdner Musikhochschule und gehörte in zu den erfolgreichsten Schlagersängerinnen der DDR. (dpa/KT)