Montag, 17. Juli 2017, 21:26 Uhr

"Kingdomino": Alles über das Spiel des Jahres 2017

Das „Spiel des Jahres 2017“ heißt „Kingdomino“. Das gab die Kritikerjury vom Verein Spiel des Jahres heute in Berlin bekannt. Die Auszeichnung „Kennerspiel des Jahres 2017“ ging an „Exit – Das Spiel“.

"Kingdomino": Alles über das Spiel des Jahres 2017
Ich baue mir mein Königreich: Kingdomino. Foto: Spiel des Jahres

Ein Königreich für dieses Spiel! „Kingdomino“ ist das Spiel des Jahres 2017. Die Kritikerjury des Vereins Spiel des Jahres wählte den Titel des französischen Autors Bruno Cathala aus mehreren Hundert Neuheiten des Jahrgangs als preiswürdig aus. „Als Herrscher eines Königreichs sind die Spieler auf der Suche nach neuen Ländereien. Diese müssen passend an bereits liegende Landschaftsplättchen angelegt werden – wie bei „Domino““, betonte die Jury bei der Preisverleihung in Berlin: „Kingdomino“ hebt das altehrwürdige Dominoprinzip auf eine neue Ebene – ohne dabei die schlichte Eleganz des Vorbilds zu verlieren.

Im Gegenteil: Das Planen der weitläufigen Ländereien rund um die Burg und der kluge Mechanismus bei der Plättchenauswahl sind stimmig miteinander verzahnt und meisterlich auf das Wesentliche reduziert „Kingdomino“ eignet sich für zwei bis vier Spieler ab acht Jahren.

Eine Partie dauert etwa 15 bis 30 Minuten. Das ist nichts zu lang. Das Spiel kostet etwa 20 Euro und ist im Verlag Pegasus Spiele erschienen.

„Kingdomino“ setzte sich zuletzt durch gegen die ebenfalls nominierten Spiele „Magic Maze“ von Kasper Lapp (Sit Down!, Vertrieb: Pegasus Spiele, für einen bis acht Spieler ab acht Jahren, etwa 25 Euro) und „Wettlauf nach El Dorado“ von Reiner Knizia (Ravensburger, für zwei bis vier Spieler ab zehn Jahren, etwa 38 Euro).

"Kingdomino": Alles über das Spiel des Jahres 2017
Jury-Sprecher Bernhard Löhlein (links) und Erfinder Bruno Cathala.
Foto: Spiel des Jahres

Das Kennerspiel des Jahres 2017 ist ein Konzept: die Reihe „Exit – Das Spiel“ des Autoren-Ehepaars Inka und Markus Brand. Sie simulieren Escape Rooms auf dem Spieltisch. „Die Spieler lösen gemeinsam ein Rätsel nach dem anderen, um schließlich die finale Knobelaufgabe zu meistern. Je schneller das Team dabei ist, desto besser fällt die Bewertung aus“, so die Jury: „Das perfekte Spielprinzip und die bemerkenswerte Qualität der kooperativen Abenteuer aus der Reihe „Exit – Das Spiel“ überzeugen so sehr, dass alle drei Titel der Premieren-Staffel hervorzuheben sind.“

„Exit – Das Spiel“ ist im Verlag Kosmos erschienen. Jeder Teil der Reihe richtet sich an einen bis sechs Spieler ab zwölf Jahren und kostet etwa 13 Euro.

"Kingdomino": Alles über das Spiel des Jahres 2017
Foto: Spiel des Jahres

Der Preis Kennerspiel des Jahres wurde nun zum siebten Mal verliehen. Er richtet sich – wie der Titel schon vermuten lässt – an erfahrene Spieler. „Exit – Das Spiel“ setzte sich durch gegen die ebenfalls nominierten „Räuber der Nordsee“ von Shem Philips (Schwerkraft Verlag, für zwei bis vier Spieler ab 14 Jahren (die Jury empfiehlt: ab zwölf Jahren), etwa 45 Euro) und „Terraforming Mars“ von Jakob Fryxelius (Schwerkraft Verlag, für einen bis fünf Spieler ab zwölf Jahren, etwa 60 Euro).

Der Preis Kinderspiel des Jahres 2017 wurde bereits im Juni vergeben. Ausgezeichnet wurde „Icecool“ von der Autorengruppe Brian Gomez (Amigo, für zwei bis vier Spieler ab sechs Jahren, etwa 30 Euro).

Der Preis Spiel des Jahres wurde erstmals 1979 vergeben. Ziel des Trägervereins ist die Verbreitung des Kulturguts Spiel in Familie und Gesellschaft. Die Auszeichnung gilt inzwischen als weltweit wichtigste ihrer Art.