Dienstag, 18. Juli 2017, 1:18 Uhr

"Ready Player One": Steven Spielbergs neues Sci-Fi-Spektakel

Hollywoods legendärer Filmemacher Steven Spielberg präsentiert das Science-Fiction-Action-Abenteuer „Ready Player One“ nach Ernest Clines gleichnamigem Bestseller, der sich zu einem weltweiten Phänomen entwickelt hat.

"Ready Player One": Steven Spielbergs neues Sci-Fi-Spektakel
Foto: Warner Bros.

Spielberg inszenierte den Film nach dem Drehbuch von Zak Penn und Ernest Cline.  Die Hauptrollen in „Ready Player One“ übernehmen Tye Sheridan („X-Men: Apocalypse“), Olivia Cooke („Ich und Earl und das Mädchen“, „Bates Motel“), Ben Mendelsohn („Star Wars: Rogue One“, „Bloodline“) und T.J. Miller („Deadpool“, „Silicon Valley“), außerdem Simon Pegg (die „Star Trek“-Filme, die „Mission: Impossible“-Filme) und Oscar-Preisträger Mark Rylance („Bridge of Spies: Der Unterhändler“, „Dunkirk“).

Einen ersten Eindruck geben zwei gerade veröffentlichte Szenenbilder.

"Ready Player One": Steven Spielbergs neues Sci-Fi-Spektakel
Foto: Warner Bros.

Die Handlung des Spektakels spielt gar nicht mehr sooooo weit weg – 2045 in einer chaotischen Welt am Rande des Zusammenbruchs. Doch die Menschen finden Erlösung in dem gigantischen virtuellen Universum OASIS, das der geniale, exzentrische James Halliday (Mark Rylance) entwickelt hat.

Als Halliday stirbt, hinterlässt er sein ungeheures Vermögen der ersten Person, die jenes Easter Egg findet, das er irgendwo in der OASIS versteckt hat. So beginnt ein Wettstreit, der die gesamte Welt in Atem hält. Ein junger Held namens Wade Watts (Tye Sheridan) findet wider Erwarten erste Hinweise, und schon gerät er in eine halsbrecherische, realitätsverändernde Schatzjagd durch ein ebenso fantastisches wie geheimnisvolles Universum voller Entdeckungen und Gefahren.

 Tye Sheridan
Hauptdarsteller Tye Sheridan in London. Foto: Lia Toby/WENN.com

Der dreifache Oscar-Preisträger „Schindlers Liste“, „Der Soldat James Ryan“) holte übrigens sein kreatives Team von „Bridge of Spies“ wieder zusammen: Kameramann und Oscar-Preisträger Janusz Kaminski („Schindlers Liste“, „Der Soldat James Ryan“), Produktionsdesigner und Oscar-Preisträger Adam Stockhausen („Grand Budapest Hotel“), Cutter und Oscar-Preisträger Michael Kahn („Der Soldat James Ryan“, „Jäger des verlorenen Schatzes“) und Kostümdesignerin Kasia Walicka-Maimone („Moonrise Kingdom“). Die Musik komponiert Oscar-Kandidat Alan Silvestri (die „Zurück in die Zukunft“-Filme, „Forrest Gump“). Dann kann ja nix mehr schiefgehen… En deutscher Kinostart ist noch nicht bekannt.