Dienstag, 18. Juli 2017, 14:50 Uhr

Rosie Huntington-Whiteley mag ihren Hintern nicht

Rosie Huntington-Whiteley ist mit ihrem Hintern nicht zufrieden. Die 30-jährige Modelschönheit, die vor kurzem zum ersten Mal Mutter wurde, ist nach eigenen Angaben eine „Fitness-Fanatikerin“, aber trotzdem ist sie nur auf wenige Körperteile stolz.

Rosie Huntington-Whiteley mag ihren Hintern nicht
Foto: WENN.com

„Ich habe wirklich definierte Muskeln in meinen Armen, fast zu definiert, also trainiere ich sie gar nicht. Aber ich wünschte, dass mein Hintern das selbe Problem hätte“, jammerte sie. Neben Sport setzt die hübsche Blondine auch auf gesunde Ernährung. Nur zu besonderen Anlässen erlaubt sie es sich auch mal, zu sündigen: „Zu Hause esse ich clean, organisch und einfach. Wenn ich mit meinen Freunden ausgehe, genieße ich.“ Und was isst die Laufsteg-Beauty privat so? „Morgens zu Hause habe ich gekochte Eier oder Sprossen mit Toast, dazu einen grünen Saft. Oder ich mache mir Rühreier mit Spinat.“

Ein Beitrag geteilt von Rosie HW (@rosiehw) am

Als weitere Schlank-Tricks zählt sie auf: „Viel Wasser den ganzen Tag lang. Zum Mittagessen und Abendessen gibt es dann ein Stück voller Proteine: weißen Fisch, Pute, Hühnchen. Und viel Gemüse. Sehr einfach.“ Die ‚Mad Max: Fury Road‘-Darstellerin betont jedoch, dass sie ihre Essensgewohnheiten nie so einschränken würde, dass sie sich jeglichen Genuss verbietet. So bestelle sie sich regelmäßig „haufenweise Bratkartoffeln“ zum Abendessen, was „sehr wichtig“ für sie sei. „Ich liebe es. Ich könnte mein Leben einfach nie die ganze Zeit eingeschränkt leben. Das macht mir einfach keinen Spaß. So will ich nicht leben. Es geht alles um die Balance“, erklärt sie gegenüber ‚Prestige Online‘.