Samstag, 22. Juli 2017, 8:39 Uhr

Ryan Reynolds: Stuntman vom Arzt verordnet

Ryan Reynolds wurde vom Arzt ein Stuntman verschrieben. Der 40-jährige Schauspieler macht nun seine gefährlichen Sprünge nicht mehr selbst, nachdem er sich am Set zu ‘Safe House’ vor ein paar Jahren mehrere Verletzungen zuzog.

Ryan Reynolds: Stuntman vom Arzt verordnet
Foto: Camille Maren/WENN.com

Der Arzt verschrieb ihm daraufhin kurzerhand einen Stuntman, wie der Hollywoodstar verrät: “Ich hatte einige schwere Verletzungen, als ich Stunts machte. Ich habe mir ein paar Rückenwirbel in meinem Nacken gebrochen. Es war eine schlimme Situation. Ich erinnere mich, dass der Arzt im Büro saß – es war ungefähr das siebte Mal in diesem Jahr, dass ich dort war – und auf einen Rezeptblock schrieb, die Notiz runterriss und es hieß ‘Stuntman’.“

Der ‘Killers Bodyguard’-Darsteller habe nun vier verschiedene Jungs, die ihn bei Dreharbeiten begleiten. Im Gespräch mit dem ‘Empire’-Magazin verrät der Ehemann von Blake Lively außerdem, dass er trotz seines Ruhms keinen Bodyguard habe: “Schau, [ich und Samuel L. Jackson] sind ziemlich große Jungs. Ich würde mich schämen, wenn ich einen Bodyguard hätte.”

Außer bei Comic-Cons habe er noch nie Verstärkung gebraucht. Samuel L. Jackson hingegen schildert im Interview, dass es manchmal schon einen Sicherheitsdienst brauche – abhängig vom Ort. So sagt er: „In Deutschland würdest du dir wünschen, einen Bodyguard zu haben, weil Deutsche aggressiv sind, wenn sie ihre Sch***e unterzeichnet haben wollen.”