Montag, 24. Juli 2017, 12:43 Uhr

Michael Phelps gegen weißen Hai: Riesengroße TV-Verarsche

US-Schwimmstar Michael Phelps wollte ein Wettschwimmen gegen einen weißen Hai antreten, berichteten wir und viele andere Medien am 13. Juli 2017.

Michael Phelps gegen weißen Hai: Riesengroße TV-Verarsche
Foto: Adriana M. Barraza/WENN.com

Der US-Sender Discovery hatte lange ziemlich fett die Werbetrommel für seine „Shark-Week“ in der letzte Woche gerührt. Darunter für eine spannend klingende Aktion, die sich allerdings nun als konstruierter Gag herausstellte. Die Nachrichtenagentur dpa, die diese Meldung ebenso verbreitet hatte, klärte später auf: „Laut US-Medien gab es entgegen der Ankündigung kein reales Wettschwimmen im offen Meer – auch nicht mit einem computeranimierten Hai. Stattdessen seien simulierte Bewegtbilder eines Hais anhand von Daten mehrerer Tiere in die TV-Aufnahmen von Phelps hineingeschnitten worden.“

Phelps planschte also ohne einen Hai weit und breit vor der Küste Südafrikas alleine durchs Wasser. Zudem lernten wir dummen, leichtgläubigen Redakteure inzwischen auch dass Hai nie geradaus, sondern im Zickzack schwimmen…

Der angebliche Rivale wurde jedenfalls computeranimiert später eingefügt, nachdem dieser „anhand der Daten mehrerer Tiere“ quasi neu zum Leben erweckt wurde. Der Branchendienst „Meedia.de“ nannte die ganze Aktion in „desaströses Spektakel“ und schreibt zu dem Hype um den PR-Stunt: „Offenbar wirkte die Inszenierung. Denn als es am Sonntag zum TV-Duell kam und die Zuschauer merkten, dass es gar keinen echten Wettkampf gibt, machten unzählige via Twitter ihrem Unmut Luft.“

So schrieb ein User laut FAZ: „Dass Michael Phelps nicht gegen einen echten Hai schwimmt, ist, als ob man Tickets für Kanye West verkauft bekommt und dann die Performance eines Kanye-Hologramms sieht“. Und „Der Spiegel“ resümiert: „Gar nicht so leicht, als Olympiasieger einen würdigen Gegner zu finden, aber Michael Phelps ist selbst das gelungen: Gegen einen Hai wollte er um die Wette schwimmen. Der PR-Coup ging jedoch nach hinten los.“

Übrigens: Phelps verlor das Rennen. (KT)