Montag, 24. Juli 2017, 16:29 Uhr

Nino de Angelo zeigt sich nach Suff-Fahrt reumütig

Nach den Schlagzeilen über seine Alkoholfahrt zeigt sich Nino de Angelo (53) nun reumütig. Der ‚Jenseits von Eden‘-Hitmacher sorgt derzeit immer wieder für Aufruhr und Gerüchte – vor kurzem erst durch seine Autofahrt im betrunkenen Zustand.

Nino de Angelo zeigt sich nach Suff-Fahrt reumütig
Foto: WENN.com

Zu dieser gab der Schlagerstar nun auf Facebook ein Statement ab, das deutlich zeigt, wie unangenehm ihm der betrunkene Ausflug sei, der laut der Illustrierten ‚Gala‘ mit einem Aufprall gegen die Leitplanke und dem Besuch auf dem Polizeirevier endete: „Betrunken Autofahren geht gar nicht! Man gefährdet nicht nur sein eigenes Leben, sondern auch das Leben anderer. Da hab ich richtig Sch***e gebaut. Ja ich weiß, sowas ist unverzeihlich!“

Der Schlagerstar lieferte auch gleich eine Erklärung für die ausgeuferte Fahrt – bittet jedoch nicht um Verständnis: „Leider bin ich seit einiger Zeit aus privaten Gründen ziemlich durch den Wind. Das soll keine Entschuldigung dafür sein. Nichts passiert einfach nur so, ich denke es ist höchste Zeit, einiges in meinem Leben zu ändern. Ich erwarte kein Verständnis. Mir war es nur wichtig, zu dem Fehler, den ich gemacht habe, Stellung zu beziehen.“ Das hört sich nach großer Einsicht an und könnte der erste Schritt zur Besserung sein. Nino habe den Unfall an sich körperlich weitaus unbeschadet überstanden, sprach jedoch in einem bereits gelöschten Live-Video auf Facebook noch vom Polizeiauto aus von seinen Problemen mit seiner Ehefrau Larissa.