Mittwoch, 26. Juli 2017, 23:40 Uhr

Fionn Whitehead in "Dunkirk": Vom Coffeeshop nach Hollywood

Am Donnerstag kommt der neue Film von Star-Regisseur Christopher Nolan (46) in die Kinos. „Dunkirk“ gilt als ein epochales Kriegsdrama, das neue Maßstäbe setzen wird, und eine ganze Reihe von neuen Hollywood-Stars emporbringen wird, heißt es.

Fionn Whitehead in "Dunkirk": Vom Coffeeshop nach Hollywood
Foto: Warner Bros.

Einer der vielen Darsteller in dem Ensemblefilm ist Fionn Whitehead. Der unscheinbare junge Mann ist erst 20 Jahre alt und ein kompletter Neuling vor der Kamera. Als Fionn vor zwei Jahren zum Casting für „Dunkirk“ ging, konnte er nicht wissen, wie sehr dieser Moment sein Leben verändern wird. Um ganz genau zu sein, wusste er nicht einmal, dass er für die Hauptrolle vorspricht.

Er, der nur wenige Monate zuvor noch in einem Coffeeshop in London jobbte und die anderen Boys, wussten nur, dass es um einen größeren Kriegsfilm von Christopher Nolan geht.

Wenn man das hört, schießt einem natürlich sofort die Frage in den Kopf, warum ein Regisseur, der bereits mit lebenden Legenden wie Leonardo DiCaprio (42), Matthew McConaughey (47) und Christian Bale (43) zusammenarbeitete, nun „kleine Jungs“ ohne jegliche Hollywood-Erfahrung zum Casting einlädt?

Diese Entscheidung war daraus durchdacht. Der Filmemacher wollte durch die Unerfahrenheit der Darsteller besser vermitteln, wie genauso unbekümmert und verloren junge Männer mit nur 18 Jahren damals an die Front geschickt worden sind. Außerdem wollte er ein unbekanntes, neues Gesicht, mit welchem die Zuschauer keinen Namen oder andere Rollen verbinden, und damit die dramatische Geschichte nur durch die Augen des fiktiven Protagonisten sehen.

Fionn Whitehead in "Dunkirk": Vom Coffeeshop nach Hollywood
Foto: Warner Bros.

Chris Nolan entschied sich schließlich für den nur 1,75 Meter großen Fionn Whitehead als seinen Hauptdarsteller. Und so lernte der auch bald die harte Wirklichkeit Hollywoods kennen. Nicht nur durfte er niemanden von seiner Rolle erzählen, er musste auch ein knallhartes Bootcamp durchmachen, um ordentlich Muskeln aufzubauen. In Vorbereitung auf den harten Dreh musste er „viel schwimmen, aber in voller Uniform, mit schweren Stahlkappenschuhen und Waffen.“ Man kann sich vorstellen, wie anstrengend das ist, aber ohne Fleiß kein Preis, denkt auch Fionn heute selbst. „Es war harte Arbeit, aber ich habe es genossen. Was ist das Leben ohne Herausforderungen?“

Apropos Herausforderung: wie war es eigentlich mit Meisterregisseur Nolan zu drehen? Grundsätzlich stand der Filmemacher von Beginn an komplett hinter seiner Casting-Entscheidung. Über seinen jungen Star sagte er: „Die Art, wie Fionn performt, besitzt eine Natürlichkeit und Ehrlichkeit, die einzigartig ist. Er hat eine sehr charismatische Präsenz. Er erinnert mich an einen jungen Tom Courtenay.” (Britischer Schauspieler, der in den 60ern große Erfolge feierte und mit Stars wie Sophia Loren vor der Kamera stand).

Fionn Whitehead in "Dunkirk": Vom Coffeeshop nach Hollywood
Foto: Warner Bros.

Und wenn man sich anhört, was Fionn selbst zu den Dreharbeiten sagt, passen die Aussagen gut zusammen. Er meinte scherzhaft gegenüber dem Männermagazin „GQ“: „Overacting war nicht nötig. Für mich war alles am Set neu und ich hatte tierische Angst. Ich bin herumgerannt und hatte keine Ahnung, was ich machen soll.“ Damit ist der Plan von Christopher Nolan aufgegangen. Denn genau diese ehrliche, ungespielte Angst durch mangelnde Erfahrung wollte er in den Augen seines Hauptdarstellers sehen.

Fionn Whitehead in "Dunkirk": Vom Coffeeshop nach Hollywood
Foto: Warner Bros.

Für Fionn wird dies sicher nicht die letzte Rolle in Hollywood sein. Schon dieses Jahr kommt er noch an der Seite von Emma Thompson (58) und Stanley Tucci (56) im Drama „The Children Act“ in die Kinos. Die nächste Hauptrolle ist in Sebastian Schippers „Caravan“ die eines rebellischen Teenager, der mit dem beim Vater geklauten Wohnmobil von Marokko nach Frankreich reist. Der Film des deutschen Regisseurs ist das Nachfolgerprojekt des preisgekrönten Streifens „Victoria“. Im August werden die Dreharbeiten beginnen. (LK)

Fionn Whitehead in "Dunkirk": Vom Coffeeshop nach Hollywood
Foto: Warner Bros.