Donnerstag, 27. Juli 2017, 14:40 Uhr

Alles über George Clooneys "Suburbicon" mit Matt Damon

Wie heute bekannt gegeben wurde, wird „Suburbicon“ George Clooneys neue Regiearbeit, im Wettbewerb der diesjährigen Internationalen Filmfestspiele von Venedig seine Weltpremiere feiern. Kurz darauf läuft der Film auch beim Internationalen Filmfestival von Toronto.

Alles über George Clooneys "Suburbicon" mit Matt Damon
Foto: Concorde

Clooney hat zusammen mit den Erfolgsproduzenten Ethan und Joel Coen („Fargo – Blutiger Schnee“, „No Country for Old Men“) sowie Grant Heslov („Monuments Men“) das Drehbuch geschrieben. Zur hochkarätigen Besetzung gehören Clooneys best Buddy Matt Damon, Julianne Moore, Josh Brolin („Everest“, „Sicario“) und Oscar Isaac („Star Wars – Das Erwachen der Macht“).

Einen offiziellen Trailer gibt es noch nicht. „Suburbicon“ startet am 9. November 2017 in die deutschen Kinos.

Und darum geht’s: Willkommen im sonnigen Suburbicon, einer Vorstadtgemeinde mit immerwährend glücklichen und jungen Familien mitten im Herzen von Amerika. Mit seinen erschwinglichen Häusern und gepflegten Rasenflächen ist Suburbicon in den 1950er Jahren die idyllische Postkarten-Antwort auf den amerikanischen Traum.

Alles über George Clooneys "Suburbicon" mit Matt Damon
Foto: Concorde

Das Leben der Familie Lodge, die ein wichtiger Pfeiler der Gemeinde ist, wird eines Tages auf den Kopf gestellt, als ein Einbruch in ihrem Haus eskaliert und zum Tod der Mutter führt. Die Lodges geraten in einen Strudel ungewöhnlicher und höchst verdächtiger Ereignisse, der sie immer tiefer in ein Netz von Verrat und Erpressung hineinzieht.

Der junge Nicky Lodge versucht währenddessen mit dem Verlust seiner Mutter klarzukommen und die seltsamen egoistischen Machenschaften der Erwachsenen zu verstehen. Doch seine Neugierde behindert die Versuche seines Vaters eine neue Familienordnung herzustellen. Während das Chaos, das im Zuhause der Lodges immer weiter um sich greift, nach außen hin unbemerkt bleibt, gerät die Gemeinde zunehmend zu einem wütenden Mob: Der Grund dafür ist die erste farbige Familie, die soeben in die Nachbarschaft zieht…