Samstag, 29. Juli 2017, 17:10 Uhr

Ist Rick Ross ein Frauenhasser?

Rick Ross (41) ist ein Musikmogul. Er ist einer der wichtigsten Rapper und vor allem einer der wichtigsten Produzenten im Hip Hop Genre. Diese Woche war er zu Gast in der Radioshow „Breakfast Club“. Dort machte er eine Aussage, die von vielen als frauenfeindlich aufgenommen wurde.

Ist Rick Ross ein Frauenhasser?
Foto: GDauriac/WENN.com

Ist die Stimmung im Hip Hop wirklich so frauenfeindlich? Viele kritisieren schon lange, dass Frauen in den Texten oft zu sexuellen Objekten reduziert werden. Zu „Gold Diggern“, „Hoes“ und „Bitches“. Zudem gibt es immer noch sehr wenige Rapperinnen.

Genau darauf wurde Rick Ross bei seinem Auftritt beim „Breakfast Club“ angesprochen. „Wieso hast du noch keine Frau bei deinem Label gesignt?“ Der „Maybach Music Group“-Chef antwortete: „Weißt du, ich habe das noch nicht getan, weil ich immer dachte, dass ich sie am Ende ficken würde und das würde dem Geschäft schaden. Ich bin sehr fokussiert auf mein Business. Aber ich muss ehrlich mit dir sein, wenn sie gut aussieht und ich so viel Geld für ihre Photoshootings ausgebe, dann will ich sie auch ein paar Mal ficken.“ So viel also zu Chancengleichheit und Gleichberechtigung. Ein Mann zahlt sein Label in Tantiemen, eine Frau in Tantiemen UND Naturalien.

Seine Aussage löste natürlich eine Welle der Empörung aus und Ross entschuldigte sich sofort. Seine Worte würden nicht seine „innere Überzeugung widerspiegeln“. Aber kann man ihm da glauben? Es ist nicht das erste Mal, dass der Rapper frauenfeindliche Kommentare losließ. In seinem Song „U.O.E.N.O.“ aus dem Jahr 2013 heißt es: „Ich schmeiß eine Pille in ihr Glas. Sie merkt es nicht mal. Ich nehm sie mit nach Hause. Und habe meinen Spaß. Sie merkt es nicht mal.“

2015 setzten dann zwei seiner Mitarbeiter dieses Verhalten, eine Frau mit Drogen zu betäuben und sie dann zu vergewaltigten, im Van von Rick Ross in die Tat um. Bei allen Vorfällen entschuldigte sich der Musiker und betonte, wie sehr es Frauen doch schätze. Mhhh, ist klar. Dabei hat Rick Ross selbst eine Tochter. (LK)