Sonntag, 30. Juli 2017, 19:19 Uhr

Paris Jackson, Macaulay Culkin und ihre mysteriösen Tattoos

Paris Jackson, Tochter des verstorbenen King of Pop, zeigte sich jetzt mit neuem Tattoo – und ihrem Patenonkel Macaulay Culkin.

Paris Jackson, Macaulay Culkin und ihre mysteriösen Tattoos
Foto: ParisJackson/Snapchat

Die 19-jährige verbrachte am gestrigen Samstag ein paar Stunden mit dem wohl bekanntesten Kinderstar aller Zeiten und beide ließen sich bei der Gelegenheit wohl auch ein gemeinsames Tattoo stechen. Das ist ein mysteriöses, schwarz-weiß unterbrochenes Gebilde, das aussieht wie ein Stab mit einem Kreis am oberen bzw. unteren Ende. Bilder dazu präsentierte sie bei Snapchat.

Das angehende Model strahlte übers ganze Gesicht, während sie sich mit ihrem Kopf an den 36-jährigen Schauspieler anlehnte.

Beide werden Berichten zufolge des öfteren zusammen gesehen. Allerdings hat sich Culkin angeblich nach Frankreich zurückgezogen, wo er seit einiger Zeit leben soll. Dazu sagte er im Sommer letzten Jahres im Interview mit dem britischen ‚Guardian’: „Ich habe Hollywood nicht nur den Rücken gekehrt, ich habe aktiv beschlossen, dass ich das nicht mehr möchte“.

Paris Jackson, Macaulay Culkin und ihre mysteriösen Tattoos
Foto: ParisJackson/Snapchat

Der „Kevin allein zu Haus“-Star sorgte zuletzt mit seinem erfrischenden Look für Aufsehen. Nach jahrelangen Abstürzen, angeblichen Drogen-. und Alkoholeskapaden scheint er wieder zu sich gefunden zu haben. Culkin soll nun mit Disney-Schauspielerin Brenda Song liiert sein. Die 29-Jährige ist in Serien wie „Hotel Zack & Cody“ oder „Wendy Wu – Die Highschool-Kriegerin“ zu sehen. Beide lernten sich am Set des Films „Changeland“ kennen.

Erst kürzlich hatte Paris sich in dem Foto-Netzwerk mit einem Video zu Wort gemeldet, in dem sie die negative Kritik an ihr in der letzten Zeit anprangerte. In dem schlecht belichteten Clips sagte sie: „Es wird eine Menge Sch*** über mich und die Leute, mit denen ich zu tun habe, erzählt. Das ist für die Menschen, die nicht damit einverstanden sind, was ich tue. Ja, ich verstehe es. Euch gefallen keine Tattoos, ihr mögt keine Profanität, euch gefällt mein freier Geist nicht, meine Offenheit und wie ich einfach ein junges Mädchen bin. Ich sollte lieber still sein.“ (PV/Bang)