Montag, 31. Juli 2017, 23:10 Uhr

Frischware: Bricks & Clay mit "Save Me" (feat. Lucy Fair)

Das Future-Bass Trio Bricks & Clay veröffentlicht gerade das Video zur neuen Single „Save Me“ (feat. Lucy Fair)“. Der Clip ist eine Hommage an Bonny & Clyde und deren Verewigungen in Musikvideos. Die Single ist der zweite Vorbote des am 18. August erscheinenden Debütalbums „Helios“.

Frischware: Bricks & Clay mit "Save Me" (feat. Lucy Fair)
Foto: Promo

„Are you ever gonna save me, from the troubles in the skies?“ – heißt es in dem neuesten Track von Bricks & Clay. Gemeinsam mit Feature-Gast Lucy Fair zeichnen Diz, Pedi und Edgar in gewohnt Future-Bass-lastiger Manier das Bild einer jungen Frau, die sich in ihrem eigenen Leben verloren fühlt. Überfordert vom Alltag, auf der Suche nach einem neuen Sinn, Verbindungen kappen, Ketten lösen, dem Wunsch nach der Flucht ins Ungewisse nachgeben – „Your hand in mine is making me feel alive!“ Die Botschaft ist eindeutig: Ängste und Zweifel sind normal, ein Perspektivwechsel tut gut, doch der Ausbruch aus dem Leben, ist nur die Flucht vor sich selbst.

Bricks & Clay mixen gekonnt Hip Hop, Trap,  basslastigen EDM und ordentliche Pop-Hooks. Der Sound ist urban, energetisch und internataional. Future-Bass entsteht – und damit sind sie genau am Puls der Zeit. Doch sollte man das Trio nicht auf irgendeinen Genrebegriff oder nur die Musik beschränken: Das Trio verkörpert den urbanen Lifestyle, denn die Herrschaften sind fest verwurzelt in der europäischen Actionsportszene.

Hinter dem Projekt stecken die Produzenten Chris Stock & Patrick Pedi Karwatka und MC Edgar Wallis, die sich in Köln kennenlernten und entgegen dem Trend hierzulande Hip Hop konsequent auf Englisch machen. Ihre Sets als DJ Team Discodogs auf den Aftershow-Partys der BMX Worlds und des Air & Style in Innsbruck sind legendär. Doch weil Stehenbleiben eben nicht ihr Ding ist, wurde es Zeit für etwas Neues. Dabei geht es nicht um realitätsferne Schönmalerei, sondern um Entwicklung.

Die Beats auf dem am 18. August erscheinenden Debüt-Album sind durchweg tanzbar und tauglich für die Bühnen dieser Welt. Über dem Instrumentalen thront Edgar Wallis mit seinen melodischen Flows, frei von den üblichen Rap-Klischees.

Mit ihrem ersten Longplayer liefern die drei Vollblut-Musiker eine Single und ein Album ab, die einen Vergleich mit Future-Bass Größen wie DJ Snake, Flume, Marshmello und anderen nicht scheuen müssen.