Dienstag, 01. August 2017, 15:36 Uhr

Louis Tomlinson an Justin Bieber: "Verpflichtungen sollte man durchziehen"

One-Direction-Star Louis Tomlinson (25) hat in einem ,92.3 Amp Radio’-Interview seine Meinung zur Tourabsage von Justin Bieber (23) kundgetan. Dieser hatte seine eigentlich noch 14 Termine der ‚Purpose’-Tour aufgrund „unvorhergesehener Umstände“ abgesagt.

Louis Tomlinson an Justin Bieber: "Verpflichtungen sollte man durchziehen"
Foto: Steve Searle/WENN.com

In einem Interview erklärte der Ex-Freund von Selena Gomez (25) dazu, dass er nach zwei Jahren auf Achse einfach mal eine Pause brauche. Louis Tomlinson wurde bei dem New Yorker Radiosender nun zu seiner Ansicht dazu befragt. Er antwortete dann auch relativ diplomatisch mit: „Ich denke, dass man natürlich mental in einer guten Position sein muss. Aber ich meine auch bis zu einem bestimmten Grad, dass man das durchziehen sollte, wenn man sich zu etwas verpflichtet hat.“

Für den 25-Jährigen sind hektische Terminpläne als One-Direction-Mitglied sicherlich kein Fremdwort. Der Sänger, der gerade mit Bebe Rexha (27) die erfolgreiche Single ‚Back To You’ veröffentlicht hat, rechnete es dann auch den Fans an, dass sie ihn sogar die schrecklichsten Terminpläne irgendwie durchstehen ließen.

Er erklärte: „Es gibt nie genug, das ich den Fans sagen oder für sie tun kann.“ Und er fuhr fort: „Am Ende des Tages sind es die Leute, die deine Songs kaufen und dich dahin bringen, wo du bist.“ Justin Bieber hatte sich nach der Tourabsage bei seinen Fans (von denen so einige wegen der gecancelten Termine wütend waren) entschuldigt und verkündet, dass er sich darauf freue, „einfach auszuruhen und zu entspannen.“ Er fügte aber auch hinzu, dass es ihm leid für jeden tue, der sich „enttäuscht oder verraten“ fühle. Sein Manager Scooter Braun verteidigte ebenfalls öffentlich die Entscheidung seines Schützlings und erklärte, dass „die Seele eines Menschen und sein Wohlergehen“ an erster Stelle stehen. (CS)