Dienstag, 01. August 2017, 15:30 Uhr

Nico Rosberg genießt seine neugewonnene Freizeit

Nico Rosberg genießt die Freizeit – und freut sich auf sein zweites Kind. Der ehemalige Formel-1-Weltmeister hat dem Rennsport den Rücken gekehrt und scheint darüber nicht allzu traurig zu sein. Er holt nun alles nach, was er vorher als eingespannter Rennfahrer nicht machen konnte. Im Interview mit der Illstrierten ‚Gala‘ spricht er über sein neues Leben.

Nico Rosberg genießt seine neugewonnene Freizeit
Roßberg mit „Thor“-Star Chris Hemsworth in Monaco. Foto: Visual/WENN.com

Endlich konnte der 32-Jährige nämlich zur ‚Amfar-Gala‘ in Cannes und schildert: „Wir waren jedes Jahr eingeladen, aber da zwei Tage später ja das Rennen in Monte-Carlo ist, konnte ich nie kommen.“ Nicht nur darüber sind Nico und seine Frau Vivian glücklich. So fügt er gleich hinzu: „Und natürlich freuen wir uns auf die Geburt unseres zweiten Kindes!“ Aber nicht nur die Einladung zur Gala in Cannes konnte er endlich wahrnehmen – er erfüllte sich noch einen weiteren Traum und reiste in die USA, um die Menschen im Silicon Valley kennenzulernen, was „schon immer auf [seiner] Bucket List war.“

Dort begeisterte ihn vor allem die Furchtlosigkeit: „Keiner von ihnen hat Angst vorm Scheitern oder Versagen. In unserer Kultur empfinde ich das gänzlich anders. Mit dem Scheitern habe ich selbst meine Schwierigkeiten. Die Leute hier wollen in erster Linie unsere Welt verbessern, dafür nehmen sie Rückschläge in Kauf.“ Der ehemalige Profisportler habe dort Netflix, Amazon, Google und Facebook besucht und außerdem zu einem „Silicon Valley Mobility Dinner“ geladen, das von hochrangigen Menschen, Start-Ups und Unternehmen wie zum Beispiel Uber besucht wurde.