Donnerstag, 03. August 2017, 18:11 Uhr

Robbie Williams: Trauma wegen leerem Stadion

Robbie Williams musste vor einer scheinbar leeren Arena in Edinburgh spielen. Der ‚Party Like a Russian‘-Interpret tourt aktuell mit seiner ‚The Heavy Entertainment Show‘ durch ganz Europa und begeisterte bereits mehrere Tausend Fans in mehreren deutschen Großstädten.

Robbie Williams: Trauma wegen leerem Stadion
Foto: WENN.com

Doch auf seinem Stopp in der schottischen Hauptstadt erlebte der britische Star das Unfassbare: Die meisten der rund 67.000 Plätze des ‚Murrayfield‘-Stadions waren während seines Konzerts nicht besetzt. In seinem neuesten ‚Vloggie Williams‘-Video auf Youtube erzählt der 43-Jährige laut ‚The List‘ von seinem größten Schockmoment: „Ich ging auf die Bühne und drehte mich mit übermütiger Selbstdarstellung und sah einen großen Bereich im Publikum, der leer geblieben war. Und ich sagte zu meinen Leuten ‚Es ist vorbei, die Karriere ist vorbei‘. Ganz im Ernst, ich hatte zwei Stunden lang das Trauma meines Lebens.“

Weiter sagt er: „Ich dachte ganz ehrlich, dass ich jetzt eine Reality-TV-Show starten müsste, um im Rampenlicht zu bleiben. Als wir danach dann im Auto saßen, riefen mir alle zu, dass es eine unglaubliche Show gewesen sei. Sie meinten es alle ernst, aber die nicht verkauften Tickets gingen mir nicht mehr aus dem Kopf.“

Nach der Show kam heraus, dass die Plätze nicht wirklich leer waren, die Ticket-Besitzer sich jedoch unplatziert hatten, um einen besseren Blick auf ihren Superstar zu haben.

Trotzdem habe das einen bleibenden Eindruck bei dem zweifachen Vater hinterlassen: „Michael erzählte mir, dass sie nur ihren Standpunkt gewechselt hatten und 31.000 Leute plötzlich einen Stehplatz hatten. Ich solle mir also keine Sorgen machen. Aber trotzdem steigert man sich hinein und kann das nicht vergessen.“