Samstag, 05. August 2017, 15:35 Uhr

"Aladdin": Marwan Kenzari spielt den fiesen Bösewicht

Das Casting für die Realverfilmung von „Aladdin“ läuft auf Hochtouren. Nach und nach setzt sich der Cast zusammen. Walt Disney fand nun auch seinen Bösewicht „Jafar“. Die Rolle ging an den niederländisch-marokkanischen Schauspieler Marwan Kenzari (32).

"Aladdin": Marwan Kenzari spielt den fiesen Bösewicht
Foto: Nicky Nelson/WENN.com

Der 34-Jährige ist zwar hierzulande noch relativ – oder besser gesagt – komplett unbekannt, er ist aber alles andere als ein Newcomer in der Schauspielszene. In seiner Heimat den Niederlanden, ist es seit Jahren ein Star und auch in Hollywood konnte er schon so manche Rolle abgreifen.

Er war in „Die Mumie“ (2017) neben Tom Cruise (55), in „The Promise – Die Erinnerung bleibt“ (2016) neben Christian Bale (43) und in „Collide“ (2016) mit Anthony Hopkins (79).

In „Aladdin“ wird er nun – unter der Regie von Guy Ritchie –  laut „Hollywood Reporter“ den machtgierigen und bösen Jafar spielen. In der Zeichtrickversion aus dem Jahr 1992 ist Jafar, ein Magier und Berater des Sultans. Auch er ist auf der Suche nach der magischen Wunderlampe um seinen Traum nach gigantischer Macht erfüllen zu können.

Bis die Realverfilmung ins Kino kommt, dauert es aber noch eine Weile. Der Release wird wahrscheinlich zwischen Ende 2019 bis Mitte 2020 liegen. Marwan Kenzari sieht man bis dahin noch in zwei internationalen Kinoproduktionen, in „Mord im Orient-Express“ mit unter anderem Johnny Depp (54) und in „What happened to Monday“ an der Seite von „Alien“-Star Noomi Rapace (37). Es lohnt sich also, sich seinen Namen schon vor „Aladdin“ zu merken. Der Großwesir des Sultans sollte ursprünglich eigentlich von Tom Hardy gespielt werden. (LK)