Sonntag, 06. August 2017, 17:20 Uhr

Nature One: Eine Geburt und ein Todesfall bei Technofestival

Während die Massen zu lauter Musik feierten, brachte eine junge Frau klammheimlich ein Baby zur Welt, ein 20-Jähriger starb aus ungeklärter Ursache.

Nature One: Eine Geburt und ein Todesfall bei Technofestival
Tausende Raver tanzen durch die Nacht. Foto: Thomas Frey

Beim Technofestival Nature One auf der ehemaligen Raketenbasis im Hunsrück ist am Wochenende ein Mensch geboren und ein anderer gestorben. Wie die Polizei mitteilte, brachte eine junge Frau am Samstag offenbar ohne fremde Hilfe im Zelt eine Tochter zur Welt. Die Mutter, die angeblich von der Schwangerschaft nichts wusste, sei anschließend mit der Kleinen zur Sanitätsstation gegangen. Ein Rettungswagen brachte beide ins Krankenhaus, sie seien wohlauf.

Ein 20 Jahre alter Mann starb später in der Nacht zum Sonntag aus ungeklärter Ursache. Er hatte laut Polizei das Bewusstsein verloren, der Notarzt konnte ihn nicht wiederbeleben. Fremdeinwirkung schließt die Polizei jedoch aus.

Zur 23. Auflage von Nature One kamen nach Angaben des Veranstalters von Freitag bis Sonntag rund 56 000 Besucher auf die ehemalige US-Raketenstation Pydna. (dpa/KT)