Dienstag, 08. August 2017, 12:28 Uhr

Sinead O'Connor mit verzweifelter Botschaft: "Ich bin ganz alleine!"

Sinead O’Connor zeigt ihre psychische Erkrankung und schockiert damit ihre Fans. In einem emotionalen Video auf Facebook öffnete sich die ‚Nothing Compares 2 U‘-Interpretin bezüglich ihrer labilen mentalen Verfassung und verrät, dass sie nicht mehr hier wäre, sei es nicht für andere Menschen.

Sinead O'Connor: “Nur mein Psychiater hält mich am Leben“
Foto: Danny Clifford/Hottwire.net/WENN.com

Die 50-jährige Sängerin berichtete unter Tränen, wie einsam sie sei und wie sie sich fühle. So schildert O’Connor: „Ich bin ganz alleine. Und da ist absolut niemand in meinem Leben, außer mein Arzt, mein Psychiater – der süßeste Mann auf Erden, der sagt, dass ich seine Heldin bin – und das ist auch schon das einzige verdammte Ding, das mich im Moment am Leben hält… und das ist ziemlich armselig.“ Sie mache dieses Video, damit jeder wisse, wie es sei.

#OneOfMillions

Posted by Magda Davitt on Donnerstag, 3. August 2017

„Eine psychische Erkrankung ist wie Drogen, sie kümmert sich kein bisschen darum, wer du bist. Und was noch schlimmer ist, ist das Stigma, es schert sich nicht darum, wer du bist. Plötzlich behandeln dich die Menschen, die dich eigentlich lieben sollten und sich um dich kümmern sollten, wie Dreck.“

Weiter erschüttert die Sängerin mit der Verkündung ihrer Selbstmordgedanken. Drei Krankheiten machten sie suizidgefährdet und ihr „ganzes Leben drehe sich nur darum, nicht zu sterben.“

Sinead O'Connor mit verzweifelter Botschaft: "Ich bin ganz alleine!"
Foto: Facebook

Die Sängerin  versucht aber die Zuschauer zu beruhigen, indem sie versichert, dass sie nicht sterben werde, jedoch sei ihr Zustand auch „keine Art für Menschen zu leben.“ O’Connor fühle sich schon seit zwei Jahren alleine, „als eine Bestrafung dafür, mental krank zu sein.“ Dass sie jetzt noch lebe, liege nicht an ihr: „Wenn es nach mir ginge, wäre ich nicht mehr hier.“ Verzweifelt scheint sie nach Hilfe zu fragen und wird sogar „wütend“, weil sie niemand unterstütze. Wenig später erschien jedoch eine Nachricht auf Facebook, die den Fans versichert, dass die Sängerin „in Sicherheit“ und „nicht suizidgefährdet“ sei.