Mittwoch, 09. August 2017, 8:18 Uhr

"I Love Lucy": Cate Blanchett spielt Lucille Ball

Cate Blanchett ergattert die Hauptrolle in dem Film über das Leben von Lucille Ball. Weitere Darsteller müssen noch besetzt werden.

"I Love Lucy": Cate Blanchett spielt Lucille Ball
Foto: Andres Otero/WENN.com

Die Schauspielerin übernimmt die Rolle der Lucy in der Biographie-Verfilmung, deren Rechte von Amazon gekauft wurden. Für das Drehbuch ist Aaron Sorkin verantwortlich. Laut ‚Deadline Hollywood‘ sind die Produzenten Todd Blac, Jason Blumenthal und Steve Tisch jedoch noch auf der Suche nach einem Darsteller für Balls Ehemann Desi Arnaz.

Der Streifen handelt von der 20-jährigen Ehe zwischen Ball und Arnaz. Ihre Beziehung war die Inspiration für die erfolgreiche Sitcom ‚I Love Lucy‘, für die Ball vier Emmy Awards für ihre Darstellung gewann. Der Film zeigt außerdem die beiden gemeinsamen Kinder Lucie Luckinbill und Desi Arnaz Jr. Amazon ergatterte zudem die Rechte, die Memoiren, geschrieben von Ball und Arnaz, zu verwenden.

Blanchett gab währenddessen bekannt, dass sie es nicht fassen könne, dass sie Marvels erste weibliche Schurkin spielen darf. Die Oscarpreisträgerin (‚Blue Jasmine‘, ‚Aviator‘) gesteht, dass sie überrascht war, dass sie die Möglichkeit bekam, die Hela in ‚Thor 3: Der Tag der Entscheidung‘ zu spielen, die erste Bösewichtin in der Marvelgeschichte. „Mir war nicht klar, dass ich die erste weibliche Marvel-Schurkin auf der Leinwand sein werde. Ich dachte ‚Sicher nicht… na ja, tatsächlich ist es wahr'“, meint die 48-Jährige gegenüber ‚E! Online‘.

„Es gibt viele, viele, viele [Schurkinnen] in den Comic-Büchern, aber sie waren etwas spät dran, diese auf den Bildschirm zu bringen. Hoffentlich wird es bald mehr weibliche Antagonistinnen geben.“ Die Hollywood-Schönheit sagte der Rolle erst zu, nachdem sie herausfand, dass ihr Charakter dafür verantwortlich ist, Thors Lieblingswaffe, den Eisenhammer, zu zerstören. „Ich dachte, das wird ziemlich aufregend, wenn sie planen, Thors Macht in den ersten paar Minuten zu zerstören. Es ist ein netter Anfang“, so Blanchett.