Donnerstag, 10. August 2017, 13:39 Uhr

Köstlich: Giulia Siegel feuert gegen Helena Fürst - und die zurück!

Gestern lief die zweite Episode von das „Sommerhaus der Stars“ und nach nicht mal einer Woche spalteten sich die Bewohner in zwei Gruppen – die Assis gegen die Nicht-Assis.

Köstlich: Giulia Siegel feuert gegen Helena Fürst - und die zurück!
Helena Fürst lacht sich ins Fäustchen. Foto: MG RTL D

Es geht ab in der portugiesischen Finca! Diese Woche mussten die Bewohner gleich drei kniffelige Prüfungen bestehen, welche vor allem dazu dienten einen Keil zwischen die Paare zu treiben. Und das erfolgreich, die Risse im Fundament vertieften sich bei den Paaren, als auch zwischen den Paaren. Im Fokus aller Konflikte standen Ennesto Monte und  Fürstin Helena. Denn mit der ausgesprochen schwierigen Art von Helena kam weder Ernesto noch der Rest des Hauses klar.

Helena Fürst sah sich selber aber gar nicht als schwierig, sondern einfach als jemand, der „keinem Mensch in den Arsch kriecht.“ Das tut sie wirklich nicht. Ganz im Gegenteil – sie kritisierte ihren Partner hart, hielt aber an ihrer Allzeit-Vendetta mit Giulia Siegel fest und schmetterte jede Kritik eiskalt ab.

Köstlich: Giulia Siegel feuert gegen Helena Fürst - und die zurück!
Giulia Siegel und Ludwig Heer. Foto: MG RTL D

Natürlich müssen sich die Bewohner selbst um den Haushalt kümmern, so ermahnte die schöne Giulia Siegel die angeblich faule Helena: „Du könntest morgen auch mal wieder in die Küche kommen.“ Diese polterte natürlich zurück: „Giulia, halte dich ein bisschen zurück. Ich mache hier genug und ich mache meinen Teil. Und wann ich was mache, hast du mir nicht zu sagen. Red‘ mit der Wand oder red‘ mit deinem Freund. Und wenn du sexuell unbefriedigt bist, dann red von mir aus auch mit ’nem Baum.“ Hammer!

Bei dem Niveau macht Streiten doch besonders Spaß. Und Zuschauen noch mehr! Gemäß des Niveau-Pegels taten sie und Ennesto sich nun mit Aurelio und seiner Freundin zusammen. „Dumm und Dümmer“ schloßen quasi einen Pakt, ab jetzt zusammenzuhalten. Giulia Siegel kommentierte das Verhalten mit: „Helena ist überzeugt, dass sie der klügste Mensch auf der Erde ist. Das gepaart mit Dummheit ist sehr gefährlich.“ Der schrille Matthias Mangiapane ging sogar noch weiter und nannte Helena eine „Teufelin“. Ganz großes Damentennis!

Köstlich: Giulia Siegel feuert gegen Helena Fürst - und die zurück!
Matthias Mangiapane schwer erregt beim Lästern. Foto: MG RTL D

So viel Antipathie trug natürlich Konsequenzen mit sich und die Bewohner wählten das Streit-Paar mit großer Mehrheit raus. Aber wie das Schicksal (oder die Showrunner von RTL?) es wollten, musste Pummelchen-Paar „Die Ludolfs“ das Haus aus Gesundheitsgründen verlassen. Die süße Jana war auf der Treppe ausgerutscht und die Schürfung hatte sich offenbar infiziert und entzündet. Es suppte aus dem schienenbein! So mussten die beiden gehen und Helena und Ennesto konnten bleiben. Bei der Verabschiedung standen Team Fürst-Aurelio dann nicht mal auf. Das wahre Gesicht eines Menschens zeigt sich eben in seinem Umgang mit den Schwächsten der Gruppe.

Köstlich: Giulia Siegel feuert gegen Helena Fürst - und die zurück!
Helena Fürst, Ennesto Monte, Aurelio Savina und Lisa Freidinger ziehen sich zu viert zurück. Foto: MG RTL D

Übrigens: Giulia Siegel stellte in der Folge die Liebe zwischen Helena und ihrem Ennesto in Frage: „Aus meiner Sicht bist du in Ennesto verliebt und du magst ihn sehr gerne und Ennesto ist jetzt nicht so liebevoll, wie man das normalerweise als Frau gerne hätte.“ Das Fass kochte schließlich über, nachdem Giulia dem putzigen Ennesto den Rücken massierte und Fürst sich in offener Runde nach dem Sexleben zwischen Giulia und Ludwig erkundigte. Siegel erklärte daraufhin: „Oh, jetzt kommt schon wieder die billige Nummer mit Sex-Leben. Was soll denn der Scheiß. Helena ist wie Migräne.“

Siegel legte nun auch bei Facebook nochmal ordentlich nach: „Frage mich, was zum Teufel mich da geritten hat, mir Sorgen um diese Hexe zu machen. Mein mütterlicher Beschützerinstinkt oder Lagerkoller war wohl zu groß …. Nichts war vor ihren Boshaftigkeiten geschützt“. Das ließ die Fürstin nicht lange auf sich sitzen, wütete zurück: „Du bist eine böse und hinterhältige alte Hexe, mit einer schwarzen Seele!“

Köstlich: Giulia Siegel feuert gegen Helena Fürst - und die zurück!
Manni Ludolf tröstet seine Jana. vorm Auszug. Foto: MG RTL D

Ach, dann waren da noch die Spiele, wie z.B: „Schwamm drüber“ (Frauenqualifikation):
Bei dieser Challenge müssen die „weiblichen Stars“ mit ihren Schwamm-Anzügen Wasser transportieren. Jede hat ein eigenes Becken zur Verfügung. Hier müssen sie mit den Schwämmen am Hintern (ganz Kardashian-like) und Busen Wasser aufsaugen. Anschließend laufen sie zum Zielgefäß und müssen die Schwämme dort ausdrücken. Dazu haben sie zehn Minuten Zeit, um möglichst viel Wasser im Bottich zu sammeln. Es gewinnt die Frau, die das meiste Wasser gesammelt hat und das war Aurelios Begleitung Lisa Freidinger. Der schwule Matthias Mangiapane übernimmt bei allen Spielen die Frauen- und Hubert Fella die „Männerrolle“. (LK)

Foto: MG RTL D
Das Schwamm-Aufsaugspiel. Foto: MG RTL D / Stefan Menne