Donnerstag, 10. August 2017, 19:58 Uhr

Promi Big Brother: Willi Herren hat mit Blähungen zu kämpfen

Partysänger Willi Herren ist jahrelanger „Big Brother“-Fan und freut sich entsprechend auf die Zeit im Haus: „Seit der ersten Folge habe ich mir jede Staffel reingezogen. Ich will einfach mal ein Teil davon sein. Mich reizt das ungemein, mit elf verschiedenen Charakteren unter einem Dach zu leben.“

Promi Big Brother: Willi Herren hat mit Blähungen zu kämpfen
Foto: SAT.1/Arne Weychardt

Vor seinem Einzug am Freitag in das Promi-Big-Brother-Haus erklärte der Ich-Darsteller („Lobet den Herren“), der erst 2015 im Dschungelcamp war, schon mal wo seine Schwächen und Stärken liegen: „Ich bin auch ein Hypochonder. Wenn ich lese oder höre, jemand hat was, dann halte ich gleich Abstand, weil ich Angst habe, ich werde krank. Könnte lustig werden.“ Einen Auszug aus dem Interview mit SAT.1 gibt es hier:

Wie bereitest Du Dich auf die zwei Wochen „Isolation“ vor?
Ich versuche, meinen Nikotinkonsum zu reduzieren. Obwohl ich sehr viel Sport mache, rauche ich fast zwei Packungen am Tag. Aber sonst kann man sich eigentlich gar nicht darauf vorbereiten. Es kommt doch eh immer anders, als man denkt.

Wie stellst Du Dir das Leben unter 24-Stunden-Beobachtung vor?
Je näher der Tag rückt, umso mehr frage ich mich das selbst. Ich stelle mir das sehr stressig vor. Ab dem Einzug wirst du beobachtet, egal ob du popelst, ob du furzt oder irgendwas. Muss man sich erstmal dran gewöhnen. Ich habe manchmal mit Blähungen zu kämpfen – wie mach ich das denn?! Aber das kann man ja vielleicht überhusten oder überlachen (lacht).

In welcher Situation wärst Du lieber unbeobachtet?
Beim Duschen. Meine Tochter ist 15 und für sie ist momentan alles peinlich, was der Papa tut: ob er Schlager singt, ob er am Ballermann rumturnt und sich da zum Kasper macht – alles was ich auch liebe und lebe. Sie hat schon gesagt: „Papa, sehe ich dich da einmal nackt tanzen, dann bist du nicht mehr mein Vater.“ (lacht) Also versuche ich tunlichst zu vermeiden, mich nackt zu zeigen.

Promi Big Brother: Willi Herren hat mit Blähungen zu kämpfen
Foto: SAT.1/Arne Weychardt

Welche Eigenschaften bringst Du in die „Hausgemeinschaft“ mit ein?
Ich bin ein absoluter Teamplayer und liebe es, in Harmonie zu leben. Aber das wird in dem Haus sicherlich nicht möglich sein. Ich versuche halt, meinen rheinischen Frohsinn mit reinzubringen. Und was kein Mensch weiß: Ich bin Hobby-Koch. Meine Kollegen und Freunde werden öfter gezwungen, mein Gekochtes zu essen.

Wie reagierst Du in Konfliktsituationen?
Man sagt mir nach, ich bin leicht impulsiv – ob das stimmt, weiß ich jetzt nicht (lacht). Mich kann man schnell aus der Reserve locken. Ich bin aber jetzt nicht aggressiv. Ich geh‘ schnell an die Decke, aber kann auch schnell verzeihen. Ich hab‘ ein riesengroßes Herz. Ich kann mich streiten und den Menschen im nächsten Moment wieder in den Arm nehmen.
Welcher Gegenstand wird Dir am meisten fehlen?

Promi Big Brother: Willi Herren hat mit Blähungen zu kämpfen
Foto: SAT.1/Arne Weychardt

Mit wem würdest Du nur ungern das Haus teilen und warum?
„Big Brother“-Jürgen! Jürgen Milski, hätte ich nicht gerne im Haus – der ist mein „Feind“! Umgekehrt verhält sich das genauso.

Du bist ein Party-Mensch, wie wirst Du für Stimmung im Haus sorgen?
Ich geh‘ ja nicht da rein, hol‘ die Luftschlangen raus und singe Humba-Humba-Tätarää. Ich gehe da rein wie ich bin. Und wenn sich die Gelegenheit ergibt, dann wird gefeiert. Ich bin aber auch nicht 365 Tage im Jahr gut gelaunt. Ich lache sehr, sehr, sehr viel, aber ich kann auch dementsprechend emotional werden und bin sehr nah am Wasser gebaut. Mal sehen wie ich damit umgehen werde.

Was gehört für Dich zu einer guten Party?
Die richtige Mischung: Die Küche muss stimmen, die Musik muss stimmen, die Location muss stimmen, die Leute müssen stimmen – Alkohol muss gar nicht unbedingt dabei sein.