Freitag, 11. August 2017, 15:28 Uhr

Charts der Woche: Bernd und Karl-Heinz bleiben auf Platz 1

Dieser Erfolg dürfte Bernd und Karl-Heinz Ulrich ein Lächeln ins Gesicht zaubern: Die beiden Amigos mit der Ponyfrisur verteidigen mit ihrer achten Nummer eins „Zauberland“ die Spitze der Offiziellen Deutschen Album-Charts, ermittelt von GfK Entertainment.

Charts der Woche: Bernd und Karl-Heinz bleiben auf Platz 1
Foto: Kerstin Joensson

Erstmals in ihrer Karriere gelingt es den beiden Schlagerstars, auch in Woche zwei die Tabelle anzuführen. Mit Helene Fischer („Helene Fischer“, fünf) und Semino Rossi („Ein Teil von mir“, 21) sind zwei weitere Schlager-Acts prominent vertreten.

Frisch vom „Wacken Open Air“ kommen Versengold und Accept, deren Musik durchaus unterschiedliche Zielgruppen anspricht. Während Versengold auf Rang zwei zum folklastigen „Funkenflug“ ansetzen, beschwören die Metalpioniere von Accept an dritter Stelle „The Rise Of Chaos“.

Weitere Neueinsteiger sind, bedingt durch die Sommerpause, in der restlichen Top 10 Fehlanzeige. Einzig der Coldplay-EP „Kaleidoscope“ gelingt ein Re-Entry auf Platz neun. Vier Frauen aus vier unterschiedlichen Ländern, das ist die Supergroup Exit Eden. In ihrem Debüt „Rhapsodies in Black“ verpacken sie Popklassiker in ein rockiges Gewand und ernten dafür Rang 15. HipHopper Olli Banjo durchstreift an 22. Stelle den „Großstadtdschungel“.

In den Single-Charts ist „Despacito“ einfach nicht beizukommen. Der offizielle Sommerhit aus Puerto-Rico zieht mit „Verdammt – ich lieb‘ dich“ von Matthias Reim gleich und führt die Tabelle zum 16. Mal an. Nächste Woche könnte der All-Time-Rekord von Boney M. („Rivers of Babylon“, 17 Mal Nummer eins) erreicht werden.

Dass Luis Fonsi und Daddy Yankee dem Latin-Pop-Genre einen ordentlichen Schub verpasst haben, zeigt sich auf Position vier. Dort steht „Mi Gente“, für das der kolumbianische Sänger J. Balvin und der französische Produzent Willy William ihre Köpfe zusammengesteckt haben. Die Plätze zwei und drei belegen Axwell /\ Ingrosso („More Than You Know“) und Imagine Dragons („Thunder“). Die höchstplatzierten New Entries sind zwei Rapper: Veysel („Bargeld“, 46) und RAF Camora („Bye, Bye“, 53).

Die Offiziellen Deutschen Charts werden von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie e.V. ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab und sind das zentrale Erfolgsbarometer für Industrie, Medien und Musikfans. Basis der Hitlisten sind die Verkaufs- bzw. Nutzungsdaten von 2.800 Einzelhändlern sämtlicher Absatzwege. Dazu zählen der stationäre Handel, E-Commerce-Anbieter, Download-Portale und Musik-Streaming-Plattformen.