Montag, 14. August 2017, 15:05 Uhr

Backstreet Boys: Dieser Song wurde aus einem Furz gemacht?

Zum 20. Jubiläum ihres Debütalbums ‚Backstreet Boys’ hat die in den 90ern rekordbrechende Boygroup verraten, dass einer ihrer Songs ein Furzgeräusch enthält. Dabei handelt es sich um den Track ‚The Call’ von der Platte ‚Black & Blue’ (2000), wie AJ McLean (39) gegenüber dem ‚Billboard’-Magazin erzählte.

Backstreet Boys: Dieser Song wurde aus einem Furz gemacht?
Foto: DJDM/WENN.com

Als die Gruppe den Song mit Produzent Max Martin aufnahm, war Howie Dorough (43) gerade in der Gesangskabine, um seinen Part einzusingen. Kollege McLean verriet: „Max gab Howie seine Akkorde und ich glaube er legte einfach so viel Luft in die Töne, die er sang, er brachte ‚dun, dun’ hervor und dann furzte er […]. Also hat Max das optimiert und es sich so anhören lassen, wie einer seiner offenkundigen Bass-Sounds und es blieb auf der Platte.“

Howie Dorough erzählte selbst, wie es dazu kam: „Ich bin sicher, dass tags zuvor viele Getränke konsumiert wurden. Es ist eine dieser Sachen…jeder in diesem Alter – besonders Nick [Carter] – war ständig am Furzen […]. Und zufälligerweise bin ich in die Gesangskabine gegangen, atmete wirklich schwer ein während ich meinen Part sang und ich denke, etwas extra Luft kam heraus.“

Backstreet Boys: Dieser Song wurde aus einem  Furz gemacht?
Foto: DJDM/WENN.com

Das hätte dann auch jeden zum Lachen gebracht. Das Lob, einen Furz in einen tollen Beat verwandelt und dadurch mit ‚The Call’ einen erfolgreichen Backstreet-Boys-Klassiker erschaffen zu haben, gebührt aber auf jeden Fall Produzent Max Martin. Das besagte Geräusch soll übrigens bei 0.57 des dazugehörigen YouTube-Clips zu hören sein. (CS)