Montag, 14. August 2017, 16:26 Uhr

"Justice League" bekommt neues Ende

Das Ende von ‚Justice League‘ soll nochmal geändert worden sein. Joss Whedon sprang kürzlich für seinen Kollegen Zach Snyder ein und ist nun Kopf der Postproduktion. Wie bereits bekannt wurde, soll dieser den Ton des Films etwas „seichter“ machen.

"Justice League" bekommt neues Ende
Foto: Warner Bros.

Schon der Charakter Cyborg musste für etliche Nachdrehs anrücken, um „freundlicher“ gemacht zu werden. Zudem soll es am Ende des Streifens keine Unklarheiten mehr über den Bösewicht geben und so werkelte Whedon an einem Cliffhanger herum. Denn ursprünglich sollte Steppenwolf nur dazu dienen, den mächtigeren Darkseid einzuführen. Damit würde das Ende einen düsteren Ausblick schaffen, allerdings sei dieser Handlungsstrang laut ‚Slashfilm‘ nun komplett eingestampft worden.

Andererseits gab es Nachdrehs unter anderem mit Robin Wright, die die Generalin Antiope spielt.

"Justice League" bekommt neues Ende
Foto: Warner Bros.

Angeblich soll diese in Rückblenden erklären, wo Steppenwolf herkommt. Das dürfte auch die Vermutung widerlegen, dass ‚Justice League‘ in zwei Teile aufgespalten wird, bisher gibt es noch keine entsprechende Ankündigung von ‚Warner‘. Am 16. November 2017 kommt der Film in die Kinos.