Freitag, 18. August 2017, 11:08 Uhr

Chrissy Teigen: "Ich fühle mich unheimlich mangelhaft"

Chrissy Teigen weint vor ihrem Mann John Legend wegen ihres Äußeren. Das 31-jährige Model hat einen durchtrainierten Körper, einen schönen Teint und ein noch schöneres Gesicht. Und trotzdem gibt sich die attraktive Moderatorin nicht damit zufrieden.

Chrissy Teigen: "Ich fühle mich unheimlich mangelhaft"
Foto: WENN.com

So verriet sie gegenüber ‘Hellogiggles.com’ beim ‘Beautycon’-Event in Los Angeles: „Ich stecke momentan in einer eigenartigen Phase, in der ich neidisch auf andere Körper in. Da poste ich ein Bild von meinem alten Hintern auf Instagram und benutze ‘Photoshop‘, ‘Facetune’ und so weiter und trotzdem fühle ich mich unheimlich mangelhaft. Es gab Zeiten, wo ich meinen Mann, John Legend, voll geheult und mich darüber beschwert habe, dass Jeder Kurven, einen schönen Po und eine schlanke Taille hat, nur ich nicht.“

Bevor sie selbst jedoch etwas in den sozialen Netzwerken poste, kontrolliere ihr Mann zuvor ihre Posts, wie sie vor wenigen Tagen auf der ‘Beautycon’ verriet: „Ich war immer für Effekthascherei. John sagt immer ‚Willst du dich später damit herumschlagen?‘ Und das ist immer die große Frage. Alles hat Nachwirkungen. Man liegt niemals ganz richtig. Der Himmel ist blau – nein, ist er nicht.“

Über ihre offene Art hatte Chrissy in der Vergangenheit schon öfter gesprochen. Sie selbst sieht sich in der Mitte zwischen „Zu ehrlich“ und „viel zu ängstlich“. Sie erklärt: „Jeder Schritt, den ich gehe, fühlt sich ein bisschen wackelig an. Es ist ein seltsames Gefühl, dass man eigentlich nicht kennt, es sei denn man hat wirklich schlimme Ängste. Man fühlt sich, als würden einen alle anschauen. Ich bin die Art von Person, die in der Schule einen gefälschten Ausweis hatte, aber immer beim Vorzeigen gesagt hat ‚Tut mir Leid, der ist gefälscht‘ und weggerannt ist. Ich weiß nicht, ob ich einfach viel zu ehrlich oder viel zu ängstlich bin. Wahrscheinlich ist es eine Mischung aus beidem.”